Motorrevision - welche Teile ersetzen?

Hier gibt es technische Dinge, die nicht eindeutig einem Fahrzeug zugeordnet werden können....

Moderatoren: jany, gvz, Staff

KYBulli
Mit-Leser
Beiträge: 1
Registriert: 02.01.2017, 22:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Postbus
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1

Motorrevision - welche Teile ersetzen?

Beitragvon KYBulli » 02.01.2017, 22:53

In den vergangenen Wochen habe ich den Motor meines Post-T3 (KY) zu lernzwecken ausgebaut und in all seine Einzelteile zerlegt. Ich habe im Hintergrund noch einen der vor 30 Jahren eine KFZ Lehre gemacht hat. Nur fehlt es uns etwas an T3-spezifischen Wissen… Ich würde gerne alle Teile ersetzten die häufig verschleißen. Welche Teile machen eurer Meinung nach Sinn?
Klar natürlich zum Beispiel sämtliche Dichtungen… Nicht dass ich beispielsweise die alte Ölpumpe wieder einbaue und danach mitbekomme, dass gerade diese häufig verschleißt.
Und noch etwas: In den Zylindern erkenne ich merkwĂĽrdigerweise nicht die geringsten Hohnspuren(??!)
Bin ĂĽber jede hilfreiche Antwort dankbar!

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3193
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Motorrevision - welche Teile ersetzen?

Beitragvon luckypunk » 03.01.2017, 09:44

Wenn im Zxylinder keine Hohnspuren mehr zu sehen sind, geh ich mal von einer hohen Laufleistung aus. Prinzipiell ist das Gesamte Aggregat, inkl Anbauteile, durch.
Im Grunde genommen ist es einfach: alle Teile die sich drehen/bewegen. Also auch die Zwischenwelle, die Ă–lpumpe, usw.
Und alle Dichtungen und Dichtringe. Und alle Lager.
Ausser halt Teile, die schon mal (vor nicht zu vielen Kilometern/Jahren) ersetzt wurden.

Die Kurbelwelle würde ich prüfen/messen (lassen) und wenn nötig überholen (lassen).

Die Nockenwelle ebenfalls. AuĂźer man macht den Kopf komplett neu, was sicherlich sinnvoll ist und nicht viel mehr kostet.

Falls der Kopf in Ordnung ist, also verzugsfrei und rissfrei, was man am besten prüfen lässt, müssen alle Flanschflächen geplant werden.
Neue Ventilschäfte machen dann auch gleich Sinn. Ventile je nach Zustand. Sind aber wahrscheinlich auch durch. Aber ganz ehrlich: wenn man das nicht komplett selber macht, kann man auch gleich nen neuen kompletten Kopf nehmen...

Ă–lpumpe und Wasserpumpe macht man auf jeden Fall neu, kosten nicht die Welt und halten dann wieder ewig.

Dann halt nach Bedarf: DĂĽsen und Kerzen, Vakuumpumpe (zumindest der Deckel), Lima, ESP, falls vorhanden Servopumpe.
Die Teile kosten in der Summe auch was, aber dann hat man erst mal Ruhe. Jede Teilreparatur an einem so alten Aggregat ist sinnlos, ausser man steht auf regelmässige Pannen und Reparatureinsätze. Kann man ja als Hobby sehen...
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


Benutzeravatar
xfranzx
Harter Kern
Beiträge: 1245
Registriert: 21.07.2012, 00:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Frauenau od. Regensburg

Re: Motorrevision - welche Teile ersetzen?

Beitragvon xfranzx » 03.01.2017, 10:05

Wasserpumpe empfehle ich skf, fĂĽr ca 60eu zu haben.
Deckel Vakuum pumpe versteh ich nicht warum der getauscht werden soll.
Wenn wirklich keine hohnspuren mehr da sind, zieht das ggf aufbohren und ĂĽbermaĂźkolben nach sich.

Gesendet von: Unterwegs
90er T3 Whitestar, Standheizung, 2. Batterie, Drehsitz uvm.
110PS TDI AFN, Getriebe UN1 - ersetzt durch Audi A4 Getriebe, 180° gedreht, T4 GLG Getriebeseitig
-------
92er Syncro - EX-Ă–st.Bundespost-Werkshochdach-Funkmesswagen --> Wird Allround-Camper


Zurück zu „Allg. Technikfragen - Verständnis“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast