Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 27.09.2018, 23:29

Ich möchte meine Boardbatterie, hinter die Startbatterie, ins Ohr verlegen. Das haben ja einige so.
Kann mir jemand sagen, welche maximale GrĂ¶ĂŸe dort passt?
Bekomme ich da eine min. 100ah AGM rein?
Ich kann leider im Moment nicht an den Bus um zu messen.

Alex0069
Poster
BeitrÀge: 131
Registriert: 12.11.2016, 19:24
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: LLE
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Alex0069 » 28.09.2018, 10:34

Hi Lambretta,

wenn du eine 100Ah AGM mit den entsprechenden Kastenabmessungen findest, passt sie auch rein... :lol:

Und "Messen" geht in der Ecke Super-Besch... - bau' dir ein Papp-Modell der gewĂŒnschten Batterie und geh' probieren!

Und hier noch das Zauberwort: SuFu

Nix fĂŒr ungut, aber ich baue den Multi jetzt nicht hinten auseinander...

Gruß Alex0069

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 28.09.2018, 13:50

die SuFu hat dazu nichts spezifisches ausgespuckt. Außer, dass jemand eine 100ah da untergebracht hat. Aber keine Angabe ob das eine AGM ist, bzw. was fĂŒr ein Hersteller/Model.
Es ging eher an die, die die Batterie da hinten schon drin haben. Da wird sicher schon der Eine oder Andere schon Gehirnschmalz und testerei investiert haben und evtl. eine Batterie mit max. Ah Wert rausgefunden haben.
Und weil das ein Forum ist, wo Menschen ihre Erfahrungen teilen, damit nicht jeder von vorne anfÀngt, dachte ich die Frage wÀre legitim.

Zottel93
Poster
BeitrÀge: 55
Registriert: 02.03.2018, 13:44
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kasten
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Pfalz

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Zottel93 » 28.09.2018, 19:45

Das Thema wĂŒrde mich auch interessieren, dann fĂ€llt die Verkabelung auch um einiges leichter...

joky
Stammposter
BeitrÀge: 376
Registriert: 02.07.2012, 14:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Anzahl der Busse: 1

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon joky » 28.09.2018, 20:27

Frage:
Heisst "im Ohr" hinten unten in einem der LĂŒftungskanĂ€le? Nee, da wollt ihr eine Batterie reinstellen? Je nach Unwetter und geparkter SchrĂ€glage kanns da schon mal ĂŒbel reinregnen. Ist bei meinem T3 schon passiert und ich bin damit nicht alleine: www.bulliforum.com/viewtopic.php?t=70293
FĂŒr Batterien gibts doch trockenere Orte.
Gruß, Joky

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 28.09.2018, 21:11

Genau, im 90 Grad Winkel zur Starterbatterie.
Aber das macht der Batterie nichts. Ein Ablaufloch hab ich eh schon drin. Die Pole oben mit einer Plastikplatte abgedeckt, damit es keine Kurzen geben kann und gut ist. Fahren einige schon lange mit rum.
Ich hatte nur gehofft, dass jemand sagen kann "von Hersteller x y passt die Batterie mit x ah rein. NatĂŒrlich so viel wie möglich an KapazitĂ€t. Das da eine 80er locker reinpasst, weiß ich ohne zu messen. Aber es soll eine Engel KĂŒhlbox darĂŒber, möglichst lange autark laufen. Solar ist bei meinem Hochdach leider nahezu unmöglich. Ich hab dieses "runde" Hochdach von Reimo.

Im Innenraum ist jeder Stauraum heilig, wenn man mit ner 4 köpfigen Familie unterwegs ist. Also muss die Batterie nach hinten :lol:

joky
Stammposter
BeitrÀge: 376
Registriert: 02.07.2012, 14:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Anzahl der Busse: 1

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon joky » 28.09.2018, 22:56

Was hast du denn bei deinem Bus hinten resp. unter Fahrer- oder Beifahrersitz? Da sind doch ĂŒblicherweise die passenden FĂ€cher fĂŒr Batterien.
Nach DIESEM Beitrag soll ins Ohr sogar eine 100A-Batterie rein passen.
Gruß, Joky

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 29.09.2018, 00:26

Bisher war eine 63ah Batterie unter dem Fahrersitz, aber die ist platt. Ist aber kein Wunder. Da kommt mir der originalen Verkabelung auch kaum Saft an, um die ordentlich zu laden. Im Motorraum sitzt eine neue 74ah AGM.
Weiterer Vorteil ist, dass beide Batterien nah beieinander und nah an der Lima sitzen.
Und dann noch ein Cyrix Trennrelais dran und evtl irgendwann mal ein Solarkoffer, den man schön Richtung Sonne ausrichten kann.

Den Beitrag hatte ich auch gefunden. Aber ich glaube das ist keine 100ah AGM die er da drin hat.
Ich meine festgestellt zu haben, dass AGM Batterien, bei gleichem ah Wert, immer etwas grĂ¶ĂŸer sind als die normalen Blei SĂ€ure. Von daher traue ich mich nicht auf gut GlĂŒck einfach eine 100ah AGM zu bestellen.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
BeitrÀge: 17575
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon neujoker » 29.09.2018, 09:28

Dann studiere halt mal in den Katalogen die Abmessungen.
Und wegen Batterieladung unter dem Fahrersitz:
- entweder lege ein separates Kabel von der Lima zum Trennrelais mit min. 6mmÂČ - besser mehr - und verbessere den Masseanschluss.
- Baue einen 14,5V-Regler in die Lima
Ich hab mit der Batterie (normale Starterbatterie) unter dem Fahrersitz schon seit Jahren keine Probleme mehr.

Und wegen Solar auf deinem Dach: Halbflexible Solarpanele sind auch nicht mehr unerschwinglich und können direkt aufgeklebt werden.
Ich wĂŒnsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernĂŒnftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

FrÀnkie
Harter Kern
BeitrÀge: 1447
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon FrĂ€nkie » 29.09.2018, 09:56

Die Batterie muss nicht nur vom Mass her reinpassen du musst auch die Chance haben die reinzufÀdeln....hab ne 70 AH drin.... vorher die 90 AH ging nur mit Riesen Sackstand rein und raus.....

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
BeitrÀge: 3056
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon JX_JOSCHI » 29.09.2018, 23:03

Servus, ich hab das mit der Zweitbatterie dort hinten seit 2014 so ohne Probleme. Feuchtigkeit ist kein Thema. Wichtig ist die Polabdeckung und dass sie nicht hĂŒpfen kann (also gut befestigen). Und wichtig ist auch dass der Regler (sei es Lima oder Solarregler oder beides) abhĂ€ngig der Temperatur die Ladespannung anpasst damit der Ladestrom z.b. auch nicht zu hoch ist. Dort hinten im Motorraum wird es sowieso schon heiß genug! Meiner Meinung nach auch der einzige Nachteil des Einbauorts.
Und da ich nun 3 Wochen wieder mit Kompressor KĂŒhlschrank im SĂŒden unterwegs war: Solar ist Pflicht meiner Meinung nach. Und dabei das Panel abnehmbar bzw flexible Lösung so dass man es bei Standzeiten in die Sonne platzieren kann wĂ€hrend der Bulli im Schatten steht. So kam ich dieses Mal mit meiner betagten 80Ah Blei SĂ€ure Zweitbatterie gut durch. KĂŒhlung durchgehend geregelte 5°.
Meine Batterie hat 19cm Höhe und flutscht gut ĂŒber die Halterungen der Starterbatterie. Flext man diese weg gehen vermutlich auch 21cm. Hier musst du wohl selber messen. LĂ€nge geht dann auch etwas mehr. Wenn ich so nach 100ah AGM suche dann finde ich viele mit 19cm Höhe welche dann aber wesentlich lĂ€nger sind als meine 80Ah... Wird wohl eng.
GrĂŒĂŸe, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: Winterbaustelle (KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: im Aufbau

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 01.10.2018, 14:58

OK, dann werde ich wohl nicht das letzte ah an KapazitÀt in den Platz stopfen und mir direkt eine flexible Solarlösung mit anschaffen.
Dann wird es eben eine 80/90ah AGM Batterie, Cyrix 120 Relais und Solar.
Was hast Du an Solar dabei?
Meinst Du https://www.offgridtec.com/generators/foldable-solarpanels/offgridtecc-mp-105-105w-faltbares-solarrmodul.html damit wĂŒrde man genug Strom auch bei bedeckterem Wetter bekommen?
Das System wĂ€re halt PlatzmĂ€ĂŸig noch unterzubringen, bei dem ganzen Krempel, den man so mit Kindern mitfĂŒhrt. :lol:

Benutzeravatar
Cashew
Poster
BeitrÀge: 94
Registriert: 16.09.2017, 19:49
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: exBW
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 3

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Cashew » 01.10.2018, 22:07

200W reichen jedenfalls... ob es auch 120 tun?

Bestimmt!

Wir haben auf unserem T5 2 x 100W von offgridtec in flexibel verklebt. Habe in den letzten Wochen immer mal wieder einfach tagelang unseren 50l WAECO KompressorkĂŒlschrank laufen lassen, damit etwas Wallung in das System kommt, unser Bulli wird leider zu wenig bewegt. Die erwirtschaftete Solarenergie reichte aus, um eine 110AH Dual Purpose (Blei-SĂ€ure) nachts nicht unter 85% fallen zu lassen (Wert stammt von einem BT-Dongle der Firma ctek... Keine Ahung wie genau der arbeitet).
Die 200W reichten auf jeden Fall am Straßenrand aus, zwischen den HĂ€usern stehend. Keine Ahnung wieviel Sonne der Wagen im Laufe des Tages abbekommt. Auf jeden Fall ist es gekrĂŒmmt auf dem Dach nicht so effektiv, wie ein Set das nachgefĂŒhrt werden kann.
Denke man kann das eh nicht sooooo genau ausrechnen, die Praxis ist nunmal immer etwas anders als die IdealumstÀnde.

Aber mach doch einfach wie schon geschrieben...
Hol Dir die 120W Lösung extern.

1. Du sagst Du hast den Platz dafĂŒr.
2. Das Panel kann man perfekt nach der Sonne ausrichten und das Fahrzeug schattig stellen.
Reicht das nicht, klebt man sich additiv halt irgendwo aufs Dach ein paar kleine Panele dazu.
3. Es dreckt nicht so sehr ein und kann besser mal eben abgewischt werden (Birkenpollen etc sind schon eklig)
4. Besser als kein Solarpanel haben und ohne Strom dastehen.
5. Da variabel kann man es auch irgendwo anders verwenden
6. Magst Du eine andere Lösung haben, kannst Du so ein Set immer auch wieder verkaufen...
______________________________
mfG Cashew

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
BeitrÀge: 3056
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon JX_JOSCHI » 01.10.2018, 23:27

Ich hab ein 80W Panel in der westy GepÀckwanne. Abnehmbar und Kabel so lange dass ich es in 5m Entfernung auch noch platzieren kann.
Uns reicht das aber es hÀngt immer davon ab wie man unterwegs ist.
Meine Erfahrung bisher: steht man wild ist man meist nicht lange an einem Ort, d.h. die Lima lÀdt dann auch oft nach und wenn man wild steht dann hat man oft auch nicht den schattigsten Platz. Ich habe das Panel dann immer in der Wanne gelassen und das hat gereicht.
Steht man Mal auf nem Campingplatz fĂŒr 2..3 Tage wĂ€hlt man gerade mit Kind ja eher nen schattigen Platz. Dann war es wichtig das Panel abzunehmen und Richtung Sonne auszurichten. U.u. muss man dann zwei oder dreimal am Tag das Ding umpflanzen aber das geht ja schnell.
FĂŒr uns bisher also die optimale Lösung. 80Ah reichen locker, nehmen kein Platz weg, Panel nimmt auch keinen Platz weg, Handling den UmstĂ€nden entsprechend nie lĂ€stig.
Solarkoffer irgendwo verstauen wĂ€re mir zu doof. Ich wĂŒrde immer ne Lösung wĂ€hlen wo das Panel im Alltag einfach bleiben kann und auch seinen Zweck erfĂŒllt. Also ab aufs Dach oder GepĂ€ckwanne falls vorhanden.
GrĂŒĂŸe, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: Winterbaustelle (KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: im Aufbau

Benutzeravatar
Lambretta
Poster
BeitrÀge: 85
Registriert: 09.02.2017, 11:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo H.dach
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Max. BatteriegrĂ¶ĂŸe im Ohr

Beitragvon Lambretta » 02.10.2018, 09:46

Ich danke euch fĂŒr die ausfĂŒhrlichen Antworten.
Dann werde ich Solar definitiv in die sofortige Planung mit rein nehmen und nicht erst nachrĂŒsten.
Da ich aber dieses Buckelwalhochdach von reimo habe, muss ich mal schauen, wie viel Platz zwischen den "Kiemen", vor der Dachluke ist. Ich befĂŒrchte allerdings, dass da nicht mehr als ein 50wp Panel zur festen Montage passt. Es wird also auch nicht anderes ĂŒbrig bleiben, als ein faltbares oder ein Koffer.


ZurĂŒck zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 GĂ€ste