Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 29.03.2019, 20:56

Hallo, ihr Lieben!

Ich bin neu hier im Forum und auch ziemlich neu im Bereich T3.
Wünsche mir schon sehr lange einen der letzten Heckmotor-Bullis und möchte mir dieses Jahr den Traum erfüllen, einen Bulli zu kaufen und diesen selbst als Camper auszubauen.

Ich habe mir nun schon einiges angelesen und bin auch gut ausgestattet mit Schrauberhalle, BĂĽhne, etc.

Nun zu meiner Frage: Ich habe mir einen alten Feuerwehr Bulli angesehen und mache mir Gedanken, ob dieser in Frage kommt fĂĽr mich.

Zu den Daten: 1,9l WBX 60PS, BJ 11/84, echte 91.000 gelaufen, frischer TĂśV + H Abnahme + Service (Bremsen, Ă–l, etc.), 12.900 Euro.

Ich hänge ein paar Bilder an. Rost technisch ist er ziemlich blande. Der Wagen wird von einem großen Bullihändler verkauft, der einen sehr kompetenten und ehrlichen Eindruck macht. Er verliert wohl nach dem Laufen etwas Öl, wenn man ihn abstellt.
Ansonsten habe ich keine Probefahrt gemacht und frage mich, ob er sein Geld wert ist. Man muss ja grade bei Fahrzeugen der Feuerwehr davon ausgehen, dass er zwar immer gut gewartet wurde und trocken in einer Halle stand, aber sicherlich auch nicht grade "schonend" gefahren wurde und auch dementsprechend von vielen unterschiedlichen Fahrern.

Was denkt ihr dazu?

Vielen lieben Dank im voraus :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

PatrickausKiel
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 21.07.2015, 18:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kiel

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon PatrickausKiel » 29.03.2019, 21:19

Moin!

Ich denke, das ist ne Stange Geld für ein relativ nacktes Auto, auf den Fotos sieht er sicher gut aus, die interessanten Ecken sind aber im Prinzip andere als dort zu sehen: Nähte, Einstiege, Fensterrahmen, ...
Ich vermute, wenn er wirklich so gut ist, musst Du so einen Preis hinlegen - dann ein Wohnmobil aus nem echten Original zu machen, ist aber natĂĽrlich auch irgendwie Frevel. :cafe

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 29.03.2019, 21:19

Ich gehe mal davon aus, dass der Bus beim Brosi in NĂĽrtingen steht. Am besten verbrennst Du die Nummer vom Brosi, und vergisst ganz schnell dass Du jemals dort gewesen bist.

Nachdem wir das geklärt haben, schreib mal auf was genau Du suchst und was Du damit vor hast. Denn für 13000€ bekommt man nämlich auch schon was richtig schönes! Dann können wir Dir besser weiterhelfen, und ein paar für Dich passende Busse vorschlagen.
Zuletzt geändert von caravelle c am 29.03.2019, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 29.03.2019, 23:33

Also.. Danke schon mal fĂĽr die schnellen Antworten.

Die Nähte, Einstiege und auch allgemein so unter den Fußmatten etc., waren absolut sauber.

Grundsätzlich hatte ich an einen Bulli gedacht, der vorm Blech her gut ist und nicht riesige Rostungen aufweist. Aber ich scheue mich nicht vor Arbeit! Das ist ja ohnehin bei einem alten Wagen quasi Voraussetzung, dass man immer irgendwas zu tun hat (mache grade mein erstes Auto, einen alten 88er Golf, fürs H fertig, daher weiß ich das...)
Gerne hätte ich einen Benziner. Wasserboxer. Am liebsten einen 2,1er. Ungern einen Lufti.
Wie gesagt, würde ich den gerne selber zum Camper ausbauen, um damit zu reisen. Deshalb muss nicht zwingend eine Camper Ausstattung drin sein. Zumal ich mich da wirklich gerne selbst verwirklichen will. Mit Reisen meine ich ein paar Wochenenden und eine größere Tour (Skandinavien, Spanien, ...) pro Jahr.
Hochdach, Hubdach, Poptop, Flachdach... Das ist mir prinzipiell erstmal egal. Praktikabler ist ein flaches Modell in meinen Augen.
Der Bulli sollte H-fähig sein und auch nicht allzu viel gelaufen haben. Am liebsten würde ich den gerne kaufen und direkt anmelden und auch fahren können. Klar, das ein oder andere darf auch zu tun sein, aber grundsätzlich hätte ich gerne ein Auto, was fahrbereit ist.
Budget sind eigentlich so um die 11.000. Aber wenn es was schönes ist, würde ich auch mehr ausgeben natürlich.

Danke euch!

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 29.03.2019, 23:38

12900 ist 'ne ganze stange geld für so 'ne nackte feuerwehrhütte und dem schwächstem wbx.
willst da einen camper draus machen:
- wird er immernoch feuerwehrrot sein und resten der aufklebern, incl bohrlöchern im dach, amaturenbrett etc pp
- wenn du ihn campingmäßig neu + voll ausbauen möchtest rechne mal damit dass schnell nochmal 6-10t€ an "material" draufgehen werden zzgl einem eventuellem dach (die eine hälfte davon für campingkram. die andere hälfte für austattungsdetails die andere busse schon haben und insgesamt nette extras sind aber in so einer nackten feuerwehr halt fehlen...armlehnensitze aus stoff, 3 punkt gurte hinten, kopfstützen hinten, eine bank die sich vernünftig zum schlafen klappen läßt, ein cockpit dass wenigsten eine analoguhr und einen tageskilometerzähler hat...der tankanzeige allein glauben macht keinen spaß beim wbx, gewisse dämmung + teppich im fahrerraum, ggf ein lenkrad was nicht ganz so speichenhaft daherkommt etc pp)
- hat er dann immernoch 60ps. im leerem bus fährt das passabel. im vollem womo ist das "ok" - er nimmt halt fahrt auf - nicht mehr nicht weniger (wir hatten selbst mal 1,5 jahre lang den 60ps wbx im hochdach camper mit vollausbau. softer gasfuß im idealem fahrprofil namens reisebetrieb tat er sich 10,9-11.2 liter rein.....im alltag ist das sicher mehr)

----------
ohne probefahrt würd ich nichts kaufen. sollte aber bei einem händler auch kein thema sein eine zu machen
rote nummern wird er wohl haben, entsprechendes formular ausfüllen und ne ordentliche runde fahren. wenn der tank zu leer ist tankst halt 10€ rein und gut.
->ohne fahren weiĂźt du nicht ob das getriebe kracht heult oder irgendwas
->weißt du nicht ob der motor irgendwie überkocht oder sonstige mätzchen im warmem zustand macht. ob die heizung vernünftig tut etc pp
->auch ob hinterher wasser fehlt oder irgendwas möchte man ja wissen. ölverbrauch läßt sich auf der kurzen tour sicherlich nicht vernünftig feststellen aber ob er nach etwas schiebebetrieb beim anschließendem gasgeben irgendwie bläut oder irgendwas kann man schonmal gucken
->auch warmlauf insgesamt ist interessant

was das thema 'ölt' angeht:
->es kann sein dass vom vielem stehen irgendwelche simmeringe hat sind an motor oder getriebe
->es kann auch sein es ist gar kein öl ist sondern wasser. sprich wassermanteldichtung (kommt sicherlich früher oder später bei jedem wbx. kilometer eigentlich egal. das kann einen mit 100tkm genauso treffen wie jemand der 300tkm lang jeden tag gefahren ist)

was feuerwehrwartung angeht:
nunja die karren stehen nur rum und wenns mal rausgeht müssen sie halt was leisten. meist aber auch so kurze entferungen wo er eigentich gar nicht richtig gleichmäßig auf temperatur kommt (mal etappen über mehrere hundert kilometer haben diese autos nie gesehen....oder vielleicht nur das eine mal auf dem weg zum händler und dann gleich mal mit ölen quittiert)

wartungstau:
meist hast du an so standuhren auch gewissen wartungstau:
->kĂĽhlwasserrohre noch die ersten. darfst tauschen.
->wassermanteldichtung wĂĽrd ich schonmal einplanen (wenn nicht gleich dann in naher zukunft)
->reifen werden uralt sein, batterie auch lieber einplanen
->4 bremsschläuche, bremsflüssigkeit, auch
->stoßdämpfer: wenn es noch dir ersten sind, sind die meistens müll (kannst schön wippem beim einbremsen)

-------
am ende hast du 12900 ausgeben, nochmal 8-10 fĂĽr den ausbau, weitere 2-4 fĂĽr wartungstau. also 25 fĂĽr einen bus der immernoch rot ist wie die feuerwehr, einen 60ps motor hat und ein nachtraglich ausgebauter bus ist. fĂĽr dieses geld gibts richtig gut erhatene originale t3 camper, fĂĽr etwas weniger auch schon, wenn nicht unbedingt westfalia draufstehen muss. meist auch besser motorisiert.

träumst du von einer feuerwehr die feuerwehr bleiben soll kann man sowas kaufen. ob einem der preis dann gefällt ist eine andere frage.
Zuletzt geändert von newt3 am 30.03.2019, 08:10, insgesamt 1-mal geändert.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 29.03.2019, 23:57

Das öffnet mir auf jeden Fall die Augen. So ist das leider, wenn man sich einfach noch nicht gut genug auskennt. Gut, dass ich immer eher auf Nummer sicher gehe!
Ich werde definitiv noch weiter schauen. Vielen lieben Dank!

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 30.03.2019, 08:36

wie ich auf die 6-10 fĂĽr den campingausbau und austattungsteile komme:
- 700€ für 2 gebrauchte armlehnensitze mit stoffberzug und an eine drehkonsole für die beifahrerseite
- 1000€ für möbelholz (ordentlich beschichte platten aus pappelsperrholz also kein mdf oder so) und verkleidungen
- 600€ campingschlafbank (scharniere, polster, stoff, weitere beschläge und schrauben, 2-3 kopfstützenaufnahmen, 2-3 kopfstütze, 2 dreipunkgurte, motorraummatraze)
- 500€ elektrik (zweitbatterie, ladegerät, trennrelais oder ladebooster, aussenstromeinspeisung mit fi, innensteckdose(n), spannungsanzeie, kabellage, evtl crimpzange)
- 500€ für dämmung (innenraum, motorraum, ggf teppichboden im fahrgastraum, unterlage unter die motorraummatraze damit die sauber bleibt usw)
- 500€ für etwas busaustattung (multivanlenkrad, 2 türablagen, geschlossenes handschuhfach, ein cockpit mit tageszähler, ggf eine tempomatnachrüstung fürs reisen)
- 1200€ für campinggeräte (kompressorkhlschrank oder kompressorkühlbox, waschbecken incl ablaufgarnitur, wasserpumpe, frisch und abwassertank, kocher)
- 500€ kleinteile (schrauben und winkel zum möbelbau, kantenumleiner, türbänder, möbelgriffe, schienen für besteckschublade, lampen, ggf teile für die himmelanpassung falls du ein dach nachrüstest etc pp)
- evtl standheizung je nach wunsch ca 500€
macht ca 6000€

dazu kommt noch umschreiben auf womo.
wenn du das alles selbst bauen kannst. läßt die möbel irgendwo fertigen oder kaufst fertige zb bei reimo wirds klar teurer.

- im falle einer gasinstallation nur gaskasten mit schläuchen oder leitungen, verbinder, druckminderer oder auch gleich ein fester gastank, abnahme der gasanlage 400-800€
- dazu dann evtl noch ein dach (hochdach gebrauch incl bett und kleinteilen wie vielleicht neuer luke oder scheibendichtung, klebematerial ca 1000€) oder im falle eines aufstelldachs gebrauch ca 2000€ (komplett mit allen teilen, intaktem stoff, dichtung, luke etc pp)
- satz isofenster rundum 700€ gebrauch (wovon du ggf 2mal schiebefenster mittig abziehen kannst die scheint die feuerwehr ja zu haben)

sprich auch 10000€ ausbaukosten sind schnell erreicht bei immernoch eigenem möbelbau. oder wenn man die möbel bauen läßt wären halt in dem 10000€ evtl das dach halt noch nich drin

klar so einen 'neuausbau' macht kaum jmd.
oft ist der weg eine austattung aus einem schlachter umzubauen. sprich dann kaufst für 2000€ ne gebrauchte austattung oder für 4000€ einen spender(macht aber auch nur sinn wenn die möbel usw schön sind und nicht verlebt und vergammelt). gasgeräte 50mbar sind dann auch ein problem bei neuabnahme. auch da wirst natürlich für 1000, 2000, 3000€ noch irgendwelche neuteile kaufen

------------
natürlich kannst du auch im nacktem feuerwehrbus übernachten. rückbanklehne umgeklappt. ein kastenartiges gestell in den kofferraum um diesen zu erhöhen. aufblasmatraze rein. ein paar stapelkisten mit klamotten, trabaren kocher und ab geht die fahrt. willst es dann dunkler beim pennen hängst eine plane drüber oder fängst luxuscampermäßig an in gardinen zu investieren.
Zuletzt geändert von newt3 am 30.03.2019, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BennoR
Harter Kern
Beiträge: 2176
Registriert: 16.11.2011, 21:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon California
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: "WS"

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon BennoR » 30.03.2019, 09:29

Moin

aus einem DF Transporter kann man mit low budget einen simplen camper machen. ohne Aufstelldach, mit mobiler Küche Schränkchen und grossem Bett, wenn man jung ist ..hat man viel Spass dran. und der fährt auch noch sparsam
dann wuede ich mir einen guten gĂĽnstigen Trapo suchen

ich hab was rostfreies demnächst im Bekanntenkreis abzugeben, DF aber ist auch nicht geschenkt... und gerade in Fertigstellung. ungeschweisst.


Trotzdem ist ein orig Westi werstabiler, max nutzungstauicu aber auch doppelt so teuer...

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1044
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon 14Feuerwehr245 » 30.03.2019, 11:30

Hallo Sahrer,

hier etwas zum angucken.
Bei den Fahrzeugen muĂź bestimmt gleich etwas erneuert werden.
https://m.mobile.de/auto-inserat/volksw ... ml?ref=srp

https://m.mobile.de/auto-inserat/volksw ... ml?ref=srp

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße von der Wasserkunst an der Leine
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen, Polizei Automatik Kombi Bj. '87 '89 '90
VW T3 DG 1,9l Caravelle (in H Vorbereitung) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 30.03.2019, 12:41

Vielen Dank euch. FĂĽr die Links, @14Feuerwehr245
Ich werde in den nächsten Tagen mal ne Runde fahren und mir noch ein paar Autos ansehen.

Danke vor allem an dich @newt3 fĂĽr diese ausfĂĽhrlichen Posts. Du hilfst mir ungemein. Vor allem auch, um einiges "realistischer" zu sehen. Danke :)

Der Purist
Stammposter
Beiträge: 336
Registriert: 21.09.2016, 10:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 68 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Der Purist » 01.04.2019, 08:22

Auch wenn der oben gezeigte FW-T3 "gestorben" ist, möchte ich noch zwei Anmerkungen dazu machen. "Echte 91.000 gelaufen" kann man nicht unbedingt annehmen, wenn der Tachostand der einzige Hinweis dafür ist. Dieser ist fünfstellig und kann nun auch 191.000 anzeigen. Dann scheint die Heckklappe teilweise überlackiert zu sein. Jedenfalls sieht es beim Schriftzug "Feuerwehr" so aus, als sei diese einfach mitlackiert worden zu sein. Das ist für mich ein Zeichen, dass hier etwas schnell verkaufsschick gemacht worden ist.

meres
Mit-Leser
Beiträge: 17
Registriert: 24.06.2013, 14:41
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kasten
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 2

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon meres » 01.04.2019, 11:55

Dieses Vorgehen zieht sich bei oben genanntem Händler leider wie ein roter Faden durch.
Ich hab auf diesem Hof noch nicht ein "ehrlichen" Bus gesehen...

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18568
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon neujoker » 01.04.2019, 12:24

Der Purist hat geschrieben:Auch wenn der oben gezeigte FW-T3 "gestorben" ist, möchte ich noch zwei Anmerkungen dazu machen. "Echte 91.000 gelaufen" kann man nicht unbedingt annehmen, wenn der Tachostand der einzige Hinweis dafür ist. Dieser ist fünfstellig und kann nun auch 191.000 anzeigen. Dann scheint die Heckklappe teilweise überlackiert zu sein. Jedenfalls sieht es beim Schriftzug "Feuerwehr" so aus, als sei diese einfach mitlackiert worden zu sein. Das ist für mich ein Zeichen, dass hier etwas schnell verkaufsschick gemacht worden ist.

Zum Kilometerstand:
Erstens fahren Feuerwehrfahrzeuge nicht viel sondern stehen die meiste Zeit in der im Winter beheizten Halle --> guter Erhaltungsstand des Blechs. Dann existiert zumeist das Kundendienstheft. Die Fahrzeuge werden zumeist beim Fachbetrieb gewartet.

Zum Lack: Die Entfernung der Feuerwehrkennzeichnungen erfolgt häufig schon bei der abgebenden Feuerwehr oder ist Gegenstand des Verkaufsvertrages. --> häufig nur überlackiert.

Einzig beim Motor gibt es zu bedenken, dass diese an Einsatzstellen ggf. stundenlang im Leerlauf laufen, damit Beleuchtung, Funk und Heizung funktionieren.

Und lieber ein weitgehend nacktes Grundfahrzeug ohne wesentlichen Rost, als eine gut ausgestattete aufgehĂĽbschte "Rostlaube".
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernĂĽnftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Quax4711
Poster
Beiträge: 178
Registriert: 09.11.2016, 16:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Quax4711 » 01.04.2019, 13:44

Und Einsatzfahrzeuge werden meist KALT getreten :gr
MFG
Markus

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18568
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon neujoker » 01.04.2019, 14:24

Markus bedingt richtig, denn im Winter wird es denen auch nicht so kalt wie normalen Autos.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernĂĽnftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 01.04.2019, 15:14

"Markus bedingt richtig, denn im Winter wird es denen auch nicht so kalt wie normalen Autos."
naja ob nun 15 grad in der Fahrzeughalle oder -10 grad draussen sind 25 grad temperaturunterschied.
beim "motor" kalt sprechen wir aber halt über den bereich der unter 70, 80 grad öltemperatur liegt und da ists von beiden temperaturen ein gewisser weg hin (von -10 bis 80 dauert streckenmäßig vermutlich locker doppelt so lang wie von +15)

mal das winterextrem ausgeblendet: jahresdurchschnittstemperatur in D ca 10 grad.
da machen die 15 grad in der fahrzeughalle gerade mal noch 5 grad differenz zur normalen durchschnittlichen aussentemperatur.
nun könnte man sagen ein normal genutztes auto wird eher morgens und abends gestartet also im schnitt dann doch bei 5 grad (wenn sommer/winterbetrieb) aber die meisten busse fahren ja nun noch in der "saison"....
im sommer ist's in der fahrzeughalle dann vermutlich regelmäßig kälter (vielleicht nicht 15 aber kaum über 25) als aussen (wo er in der sonne ja auch mal 25, 30, 35 grad hat je nachdem wo er halt steht...)

sprich das argument mit der beheizten halle bezogen auf den motorkaltstart ist nun kein "riesiges" es sei den die karre hing an einer elektrischen vorwärmung.
das argument die karre wurde vermutlich regelmäßig 'kalt' getreten wiegt da allgemein schwerer und dazu kommt ja noch dass die strecken zum einsatzort wohl oft sehr kurz gewesen sein werden. gute wartung egalisiert das nur ein kleines stück (aber nicht den verschleißt des kalt tretens an sich)
aber es ist müßig darüber zu diskutieren. warm gestanden hat schon auch positive auswirkungen - motorinnenleben mal völlig aussen vorgelassen.

wie verschlissen oder nicht der motor aktuell ist da steckst ĂĽberhaupt nicht drin. mit u 100tkm sollte eher mit glĂĽck noch 100, 200tkm laufen, wenn er vernĂĽnftig gewartet wurde und keine schadensketten oder was passiert sind UND man ihn eben selbst vernĂĽnftig bewegt und wartet.
natürlich kann es sein du wirst die wassermanteldichtung in zukunft machen. auch hydrostößeldefekte können bem wbx sicherlich mal vorkommen. mit pech halt auch mehr aber wenn man so drangeht braucht man kein altes auto kaufen. vernünftig probefahren (bei besichtigung halt die runde um den block. bei 100% kaufentscheidung dann ruhig mal kilometer ruhig auch über die autobahn etc pp. eben so wie man das fahrzeug ja auch benutzen wird. treten dann komische dinge auf wie unrunder lauf des heißen motors, klapper oder schnarrgeräusche, blinken der öldruckkontrolle, schwanken der temperaturnadel, nichtfunktions der heizung, ggf gar kochen oder irgendwas dann halt lieber finger weg oder der uhrsache auf den grund gehen. auch beim getriebe willst du ja wissen ob es warm wie kalt funktiniert ob im last und auch im schubbetrieb jeder gang drin bleibt, ob irgendwas heult etc pp. bei der runde durchs wohngebiet wirst nicht alles wahrnehmen).

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 01.04.2019, 23:21

Hallo ihr Lieben,

tatsächlich ist der Bus, den ich oben erwähnt habe, "gestorben". Allerdings waren die Kilometer tatsächlich "echt". Serviceheft war vorhanden. Und die Schriftzüge waren nicht lackiert, sondern einfach nur mit Folie überklebt.

Ich habe mir heute einen anderen Bulli angesehen. Hänge die Bilder wieder an. Ist günstiger als bei dem Händler. Allerdings ist auch mehr zu machen. Zumindest, was so offensichtlich ins Auge trifft.

Daten: 1,9l Benziner, 78 PS, Bj 6/83, 76.500 gelaufen, frisch TÜV und H, 9.250 € (verhandelt auf 7.500 €)

Der Bulli hat ein Hochdach, was an der Rinne ziemlich rostet. An den Scheibenrahmen rostet er auch stark. Vor allem an der Frontscheibe ist er ziemlich durch schon. Heckklappe ebenso. Vorne an der StoĂźstange (also unterhalb des unteren Grills) auch. Aber das kann man den Bildern entnehmen.
Im Innenraum war Kunstleder verklebt, das sieht auf den Bildern aus wie Rost, sind aber tatsächlich nur Kleberückstände.
Unterboden und auch Radläufe sind absolut blande!
Probefahrt war gut. Läuft sehr ruhig, schaltet schön, Kupplung kommt sehr, sehr spät. Sonst sehr angenehm zu fahren. Nichts weiter bei aufgefallen.

Ich denke, dass mit Sicherheit ziemlich flott das Dach runter muss, um den Rost schnell aufhalten zu können (wer weiß, wie tief der schon sitzt?) und auch die Scheiben sollten raus genommen werden, um die Stellen ordentlich zu entfernen... Ist das zu viel Aufwand für den Preis? Ich denke da schon fast an "professionell" machen lassen. Weiß nicht, ob da einfache Schrauberkenntnisse genügen... Wobei ich sicherlich Hilfe bekommen könnte von Freunden. Aber wer hat Lust sich da direkt zu Beginn Tage oder gar Wochen an die Rostbeseitigung zu begeben, wenn man sogar Angst haben muss, dass noch viel schlimmeres auf einen wartet, wenn man erstmal alles offen hat. Was sind da eure Meinungen und Erfahrungen? Mit welchen Kosten müsste man rechnen?
Und ĂĽberhaupt: Was ist eure Meinung zu dem Wagen?

Vielen lieben Dank :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 01.04.2019, 23:48

Der Bus ist so löchrig, da hilft nur noch der Gnadenschuss! Dach, Heckklappe, Frontschürze und alle Scheibenrahmen sind durchgerostet. Ich würde das Ding mir nicht aufhalsen, und die Preisvorstellung des Besitzer ist jenseits von Gut und Böse. Ich sehe da ein Schlachtobjekt für maximal 2500€.

PatrickausKiel
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 21.07.2015, 18:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kiel

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon PatrickausKiel » 02.04.2019, 07:03

Bevor jetzt ein unerschrockene Profi-Schweißer kommt und sagt, das ist doch ne gute Substanz und man kann alles retten, schließe ich mich an: Knusperhäuschen, Finger weg! Aber aus der Ferne sieht er immerhin cool aus.;)
Was soll so ein Wagen denn kosten?

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 02.04.2019, 08:58

PatrickausKiel, der Wagen soll verhandt 7.500 € kosten. Steht oben im Beitrag dabei. ;)

Dann werde ich mich wohl besser noch weiter auf die Suche begeben. :g5

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9435
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon TottiP » 02.04.2019, 09:10

Sahrer. hat geschrieben:
Dann werde ich mich wohl besser noch weiter auf die Suche begeben. :g5


Ja, wenn die Möglichkeiten (meint hier: Werkstatt) fehlen, ist das der bessere Weg :g5
GruĂź, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 02.04.2019, 09:57

TottiP, eine Werkstatt habe ich ja. Aber die Erfahrungen mit SchweiĂźen etc. sind einfach nicht so vorhanden. Das ist das Problem...

Mima88
Mit-Leser
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2018, 14:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Mima88 » 02.04.2019, 11:21

Hallo.
Ich MUSS mich den Vorredner anschließen. Der Bus ist m.A. nach mindestens ne Großbaustelle bis Totalschaden. Würde den nicht kaufen. Rundherum ist viiiel Arbeit an Scheibenrahmen UND Hochdach / Regenrinne ist aufwändig und sehr teuer. Schau mal unbedingt bei www.van360.de unter Werkstattleistung / Regenrinne Hochdach Restauration. Die Bilder sprechen für sich.
GruĂź
Michael

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9435
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon TottiP » 02.04.2019, 11:33

Sahrer. hat geschrieben:TottiP, eine Werkstatt habe ich ja. Aber die Erfahrungen mit SchweiĂźen etc. sind einfach nicht so vorhanden. Das ist das Problem...


Nach dem Bus hättest Du die mangelnde Erfahrung aufgeholt :-)
GruĂź, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1561
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Fränkie » 02.04.2019, 12:24

:tl :tl :tl

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 02.04.2019, 12:33

TottiP hat geschrieben:Nach dem Bus hättest Du die mangelnde Erfahrung aufgeholt :-)


Danke fĂĽr diesen hilfreichen Beitrag. :tl :tl
Damit hast du auf jeden Fall recht. Aber die Erfahrungen will ich definitiv nicht machen. :lol:

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 02.04.2019, 12:37

Mima88 hat geschrieben:Hallo.
Ich MUSS mich den Vorredner anschließen. Der Bus ist m.A. nach mindestens ne Großbaustelle bis Totalschaden. Würde den nicht kaufen. Rundherum ist viiiel Arbeit an Scheibenrahmen UND Hochdach / Regenrinne ist aufwändig und sehr teuer. Schau mal unbedingt bei http://www.van360.de unter Werkstattleistung / Regenrinne Hochdach Restauration. Die Bilder sprechen für sich.
GruĂź
Michael


Dankeschön! Das hilft enorm. Wer weiß, was mich unter diesem Dach erwarten würde... Und überhaupt an all den anderen Stellen, die schon durch sind.

Es wird wirklich schwierig.. Tendiere schon fast dazu noch etwas abzuwarten und dann doch noch mehr Geld in die Hand zu nehmen.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 02.04.2019, 13:41

Sag mal Sahra, könntest Du auch mit einem normalen Multivan leben. Der hat kein Hochdach und in der Regel kein Aufstelldach, aber möglicherweise gibt es da was in Deinem Budget. Und einen mobilen Küchenblock kann man dort auch reinstellen.
Zuletzt geändert von caravelle c am 02.04.2019, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.

PatrickausKiel
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 21.07.2015, 18:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kiel

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon PatrickausKiel » 02.04.2019, 13:44

Sahrer. hat geschrieben:Es wird wirklich schwierig.. Tendiere schon fast dazu noch etwas abzuwarten und dann doch noch mehr Geld in die Hand zu nehmen.


Keine Bange ... Dein Bus wird Dich finden;)
Du hast Dir aktuell die mit Abstand schlechteste Zeit ausgesucht, um ein Auto zu kaufen. Alle sehen die Sonne rauskommen und meinen, dass sie Camper werden wollen.

Mein Ratschlag:
1. Mach Dir klar, dass Sas KEIN billiges Auto wird. Alte Autos sind teuer, brauchen Pflege, alles ist uralt und potentiell auf den letzten Metern, Teile sind teuer oder nicht bekommen (und da ist der Bus eigentlich noch ein guter). Du hast Dir im Zweifel ein sehr teures Hobby ausgesucht.
2. Beschäftige Dich mit der wirklich guten Checkliste aus dem Downloadbereich.
3. Anschließend schaust Du Dir mindestens 15 Autos an. Verlieb Dich nicht! Gute, schlechte, egal ob Doka, Camper oder sonst was. Nur halt halbwegs in der Nähe. In Ihren Schwachstellen sind sie alle gleich. Dadurch bekommst Du ein Gefühl dafür was "gut" ist und was "schlecht", was Du Dir zutraust und was nicht. Hier gibt es viele SEHR fachkundige Leute, aber niemand kann einschätzen, wie weit Dein Geld, Deine Zeit und Dein Ölan wirklich reichen. Du wirst immer Kompromisse machen müssen, gute Autos gibt es fast nicht, angemessene Preise auch fast nie, beides zusammen ist utopisch.

Eine alte Oldtimerregel sagt: Das bessere Auto ist immer der bessere Kauf. Will heißen, man bekommt nie raus, was man reingesteckt hat. Wenn Du also davon ausgehst, dass ein richtig guter Camper vielleicht 25 Scheine und ein Multivan vielleicht 15 kostet, stell Dich drauf ein, dass Du diese Summe irgendwann auch versenkt haben wirst - plus einen von der Menge an eigener Arbeit abhängigen Aufschlag. Mehr Budget ist also auch besser. Das Dumme am weiter sparen ist halt nur: Du kannst nicht fahren ... die Belohnung fehlt.;)

Macht aber alles nix ... wird schon!
Viel Erfolg!

PatrickausKiel
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 21.07.2015, 18:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kiel

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon PatrickausKiel » 02.04.2019, 14:00

Mima88 hat geschrieben:Schau mal unbedingt bei http://www.van360.de unter Werkstattleistung / Regenrinne Hochdach Restauration.


Oha ... aber nicht zu viel dort lesen - dann willst Du keinen Bus mehr. :tl Der Laden ist zweifelsohne sehr sachverständig, aber ich glaub er findet eigentlich alles scheiße. :cafe

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 02.04.2019, 14:44

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen VW T3 Multivan Magnum - 112 PS Boxermotor
Erstzulassung: 04/1988
Kilometerstand: 28.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 9.850 €

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen Multivan Bluestar Hannover Edition
Erstzulassung: 09/1990
Kilometerstand: 237.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 68 kW (92 PS)

Preis: 12.000 €

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android


Volkswagen VW T3 Caravelle/ Vanagon GL Ohne Rost Mit ...
Erstzulassung: 05/1985
Kilometerstand: 260.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 61 kW (83 PS)

Preis: 10.900 €

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android


Volkswagen T3 Vanagon GL
Erstzulassung: 07/1986
Kilometerstand: 250.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 70 kW (95 PS)

Preis: 13.900 €

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android


Volkswagen T3 Caravelle Standheizung Tempomat AHK SDach ABS
Erstzulassung: 03/1990
Kilometerstand: 245.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 68 kW (92 PS)

Preis: 7.999 €

Erst zwei Multivans, dann zwei Vanagon/Caravelle GL mit Schlafbank, und zum Schluss noch eine sehr gut ausgestattete Caravelle C mit Grossem Schiebedach und genug Raum um Deine Ideen fĂĽr den Innenausbau umzusetzen.

Benutzeravatar
AKA
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2014, 10:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon AKA » 02.04.2019, 16:57

Sahrer. hat geschrieben:Hallo, ihr Lieben!

Ich bin neu hier im Forum und auch ziemlich neu im Bereich T3.
Wünsche mir schon sehr lange einen der letzten Heckmotor-Bullis und möchte mir dieses Jahr den Traum erfüllen, einen Bulli zu kaufen und diesen selbst als Camper auszubauen.

I...



Moin,

vielleicht habe ich irgendwo was ĂĽberlesen, aber warum willst Du unbedingt einen Benziner?

Eigentlich suchst Du doch einen T3 um "...diesen selbst als Camper auszubauen...". Da können doch all die Westi und was-weiss-ich-noch Aufkleber, die eh nur teuer verkauft werden, auch egal sein? Und mit "H" kommst' eh überall rein.
Alles was zählen sollte, ist die Basis.

Wenn es auch ein JX tut, meiner ist auf Mobile. Erste Hand, H-Kennzeichen und schon immer Camper. Hervorragender Karosserie-Zustand, da über 20 Jahre im Salzfreien Südfrankreich mit mir. Wenn Interesse, gib Nachricht. Verlinken will ich nicht, wäre mir jetzt zu plump.

vG
AKA

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 02.04.2019, 19:22

PatrickausKiel hat geschrieben:Mein Ratschlag:
1. Mach Dir klar, dass Sas KEIN billiges Auto wird. Alte Autos sind teuer, brauchen Pflege, alles ist uralt und potentiell auf den letzten Metern, Teile sind teuer oder nicht bekommen (und da ist der Bus eigentlich noch ein guter). Du hast Dir im Zweifel ein sehr teures Hobby ausgesucht.
2. Beschäftige Dich mit der wirklich guten Checkliste aus dem Downloadbereich.
3. Anschließend schaust Du Dir mindestens 15 Autos an. Verlieb Dich nicht! Gute, schlechte, egal ob Doka, Camper oder sonst was. Nur halt halbwegs in der Nähe. In Ihren Schwachstellen sind sie alle gleich. Dadurch bekommst Du ein Gefühl dafür was "gut" ist und was "schlecht", was Du Dir zutraust und was nicht. Hier gibt es viele SEHR fachkundige Leute, aber niemand kann einschätzen, wie weit Dein Geld, Deine Zeit und Dein Ölan wirklich reichen. Du wirst immer Kompromisse machen müssen, gute Autos gibt es fast nicht, angemessene Preise auch fast nie, beides zusammen ist utopisch.


Vielen lieben Dank für die Tipps. Dann werde ich das in der nächsten Zeit so machen, dass ich mir noch einiges ansehe, um auch meinen Blick zu Schulen :)

Mir ist auf jeden Fall bewusst, dass ein altes Auto nichts gĂĽnstiges ist. Und auch viel Pflege braucht und im Grunde laufend auch Kosten schluckt. Und Zeit und all das.
Man kann es vielleicht nicht ganz hundertprozentig vergleichen: Aber mein Golf 2 (BJ88) ist dieses Jahr seit 10 Jahren an meiner Seite und ich mache das vieles selbst dran. Zum Teil mit Hilfe, aber ich nehme alles Werkzeug selbst in die Hand. Und auch wenn ein T3 nicht nur größer, aufwändiger und mit Sicherheit allein in der Anschaffung schon viel teurer ist als der kleine Golf... Ich weiß, was mich erwartet. Und ich bin da jetzt schon seit Jahren dran. Dass ich mir meinen Traum von einem eigenhändig ausgebauten T3 ausmale. :) dass auch noch jede Menge Geld, Arbeit, Zeit und Mühe reingesteckt werden muss - das ist mir auch klar! Ich rechne bei meinem Budget ja auch "nur" mit dem Fahrzeug.

Danke auch Dir, caravelle c! Ich klicke mich mal direkt durch...

Mima88
Mit-Leser
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2018, 14:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Mima88 » 03.04.2019, 09:13

So, jetzt hast du viele Meinungen gelesen. Ich wollte dir aber nicht den Spass verderben(http://www.van360.de). Habe auch lange gesucht bis ich meinen Bus gefunden habe. Die Guten werden zwar immer seltener - aber es gibt sie noch. Gerade jetzt im Frühling geben einige ihr "Hobby" auf und es werden bestimmt n paar gute verkauft werden. Vielleich schaust du auch mal bei http://www.zoll-auktion.de nach. Da werden Behördenfahrzeuge versteigert. Neben den Händlern können auch Privatleute hier mitbieten. Die Händler werden bestimmt früher aussteigen weil die ja auch noch verdienen wollen. Grundsätzlich ist für mich der bessere Bulli der, bei dem die Substanz in Ordnung ist. Weitere Fragen die du dir stellen musst sind u.a. Hochdach/Aufstelldach, H-Kennzeichen, Diesel/Benziner..... Ein Hochdach kann man auch noch später nachrüsten. Kostet allerdings beim Profi ein paar Tausend Euro.
GruĂź
Michael

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 03.04.2019, 14:51

Hallo :)

Ăśberlege mir diesen anzusehen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... pp_android

Was denkt ihr? H Zulassung wird schwierig mit dem Ausbau, oder?
Kann man da auch irgendwie "tricksen"? Wegen Diesel und so.
Habe ne Anfahrt von ca. 2 Stunden.

Dankeschön :mrgreen:

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 03.04.2019, 15:20

Wenn er 5000€ kosten würde, könntest ihn ohne große Bedenken nehmen. Aber nicht für 9500! Das ist eine reine Wunschvorstellung des Verkäufers. Selbst perfekte Posthochdach Busse gehen nicht für über 5-6000€ weg.

Ich vermute Du wohnst irgendwo im Schwäbischen Raum, und möchtest keine so weiten Wege fahren?

PatrickausKiel
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 21.07.2015, 18:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kiel

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon PatrickausKiel » 03.04.2019, 15:36

Sahrer. hat geschrieben:Hallo :)

Ăśberlege mir diesen anzusehen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... pp_android

Was denkt ihr? H Zulassung wird schwierig mit dem Ausbau, oder?
Kann man da auch irgendwie "tricksen"? Wegen Diesel und so.
Habe ne Anfahrt von ca. 2 Stunden.

Dankeschön :mrgreen:


Wenn jemand quasi ein Familienmitglied verkauft, das er liebt, "perfekt" findet und "nicht verkaufen muss" ist das erstmal schwierig. Außerdem wollen sie was größeres Neues, dafür braucht man eher mehr als weniger Geld.

Das ist 1. blöd, um sachlich und gut zu verhandeln und 2. kann man davon ausgehen, das die Einschätzung von Zustand und auch Wert seitens des Verkäufers eine ganz besondere sein wird.

Sachlich ist auf den Fotos fast nichts zu sehen, was darüber Auskunft gibt - das rechtzeitige (!) Volldrücken mit Fett ist nicht schön, aber meistens gut fürs Blech. Auf der anderen Seite ist es ein altes Postauto - Kilometer ohne Ende, einfachste Ausführung. Du hast kein Fenster, also ist es ein dunkles Loch, nur zwei Sitzplätze. Der Scheibenrahmen vorne ist oder zumindest war vergammelt.
Zu teuer! Viel zu teuer zum kaufen, zum Erfahrung sammeln könnte man ihn angucken, dafür steht er aber zu weit weg.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 03.04.2019, 15:45

PatrickausKiel hat geschrieben:Sachlich ist auf den Fotos fast nichts zu sehen, was darüber Auskunft gibt - das rechtzeitige (!) Volldrücken mit Fett ist nicht schön, aber meistens gut fürs Blech. Auf der anderen Seite ist es ein altes Postauto - Kilometer ohne Ende, einfachste Ausführung. Du hast kein Fenster, also ist es ein dunkles Loch, nur zwei Sitzplätze. Der Scheibenrahmen vorne ist oder zumindest war vergammelt.
Zu teuer! Viel zu teuer zum kaufen, zum Erfahrung sammeln könnte man ihn angucken, dafür steht er aber zu weit weg.


Okay, da hast du auch wieder recht... Einfachste Ausführung und "dunkles Loch". Ich hänge trotzdem mal Bilder an, die der Verkäufer mir geschickt hat. Wann das Wachs draufgekommen ist, weiß man natürlich nicht.

caravelle c hat geschrieben:Ich vermute Du wohnst irgendwo im Schwäbischen Raum, und möchtest keine so weiten Wege fahren?


Ich wohne im Sauerland! Weite Wege sind kein Problem. War ja letzte Woche erst in Stuttgart und MĂĽnchen zum Bullis gucken fahren. :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 03.04.2019, 16:02

Ah ok, ich dachte weil Du in NĂĽrtingen warst, wĂĽrdest Du da um die Ecke leben :tl :bier
Dann schau Dir lieber erst mal den roten Multivan in Koblenz an. Das ist ja auch nicht so weit weg vom Sauerland.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 03.04.2019, 16:35

caravelle c hat geschrieben:Dann schau Dir lieber erst mal den roten Multivan in Koblenz an. Das ist ja auch nicht so weit weg vom Sauerland.


Steht schon auf der Liste. :)

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 06.04.2019, 12:23

caravelle c hat geschrieben:Dann schau Dir lieber erst mal den roten Multivan in Koblenz an. Das ist ja auch nicht so weit weg vom Sauerland.


So ihr Lieben,

Habe mir den roten in Koblenz angesehen. Gefällt mir sehr gut.
Bilder hänge ich wieder an.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen VW T3 Multivan Magnum - 112 PS Boxermotor
Erstzulassung: 04/1988
Kilometerstand: 28.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 9.850 €

Meinungen? Er fährt sich sehr angenehm. Sehr ruhig. Hat ein paar klitzekleine Rostungen. Und ist halt ziemlich fleckig lackiert, weil immer nach und nach was dran geschweißt wurde. Aber halt in einer bekannten VW Werkstatt im Raum Koblenz.
Das Schiebedach braucht definitiv Zuwendung. :tl und die Heckklappe ist an der unteren kante rostig.. Davon hab ich leider kein Foto. Aber sonst?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 06.04.2019, 13:43

So jetzt bekommst Du langsam ein Gefühl für die Busse. Hat er was zum möglichen Verkaufspreis gesagt?
Für 6000€ wäre er überlegenswert.

Hier noch mal was ähnliches: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 7-216-1658

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 06.04.2019, 14:41

caravelle c hat geschrieben:So jetzt bekommst Du langsam ein Gefühl für die Busse. Hat er was zum möglichen Verkaufspreis gesagt?
Für 6000€ wäre er überlegenswert.


Er ist sich ziemlich sicher gewesen, dass er heute weggeht. Ăśber den Tag jetzt sind wohl noch mehrere Besichtigungen.
Ich empfand ihn auch ein wenig zu teuer. Ich werde nochmal Rücksprache halten mit ihm und schauen, ob er mir mit dem Preis entgegen kommt. Falls er heute nicht weggeht. Aber auf 6000€ wird er bestimmt nicht runtergehen, denke ich.

Den Bulli aus dem Link schaue ich mir mal an!

Danke, caravelle c.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 06.04.2019, 16:32

caravelle c hat geschrieben:Hat er was zum möglichen Verkaufspreis gesagt?
Für 6000€ wäre er überlegenswert.


8.900 sagt er. Was meinst du?

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 06.04.2019, 16:56

Ist zuviel Geld fĂĽr das Auto. Schau Dir ruhig erst noch mal ein paar andere T3 an. Es gibt zum GlĂĽck genug Angebote.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 06.04.2019, 17:22

caravelle c hat geschrieben:Ist zuviel Geld fĂĽr das Auto. Schau Dir ruhig erst noch mal ein paar andere T3 an. Es gibt zum GlĂĽck genug Angebote.


Dankeschön :)

michelito
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 05.03.2018, 23:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Atlantic
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon michelito » 06.04.2019, 17:27

caravelle c hat geschrieben:So jetzt bekommst Du langsam ein Gefühl für die Busse. Hat er was zum möglichen Verkaufspreis gesagt?
Für 6000€ wäre er überlegenswert.


Stimme Caravelle C zu, sofern Du schweißen kannst und die Karosseriebaustellen (davon hat er einige) selbst richten kannst. Vom Gesamtpaket her finde ich den Bus nicht schlecht; Du kannst den Bus ja weiter beobachten, durchaus denkbar, dass der Verkäufer mit ein wenig Zeitabstand seine Vorstellungen der Realität anpasst.


Falls nicht, wĂĽrde ich auch weitersuchen, zumal Du ja ein vernĂĽnftiges Budget hast.

WĂĽnsche Dir viel Erfolg!

Benutzeravatar
metallikart
Poster
Beiträge: 163
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon metallikart » 07.04.2019, 07:08

Moin,
die Reparaturen hat eine Werkstatt ausgefĂĽhrt???
Eine Handywerkstatt??

Also ich muss sagen, dass ICH den nicht mal fĂĽr 6000 kaufen wĂĽrde.

Gruss, Christian

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 07.04.2019, 07:32

DEN wĂĽrd ich auch da stehenlassen wo er ist egal was der kostet.
selbst für 3500 UND mit schweißerfahrung/equipment SOWIE einer möglichkeit günstig zu lackieren würd ich den nur nehmen, wenn er als schlachter taugen soll und der gesamte kram (112ps wbx + langes getriebe + innenaustattung) in eine andere karosse wandern soll.

Der ist doch wohl ĂĽberall durch und darĂĽberhinaus sogar schon sehr umfangreich verpfuscht worden.
----------
zu deinem 'eindruck'
->ich seh auf den bilderm im ĂĽbrigen nicht eine stelle die geschweiĂźt wurde
->sondern ganz miesen zweit oder drittlackt, jede menge orangenhaut
->eine menge spachtel
->rostaufblühungen sogar in der fläche
->und jede menge durchrostungen
-------
wenn den jemand für mehr als 5000€ kauft dann würde das die these "regelmäßig steht ein dummer auf" wieder mal bestätigen.
9500 zu verlangen ist für die karosse einfach mal nur oberfrech (aber solche diskussion braucht man mit dem verkäufer eh nicht führen, weil da keiner von beiden was hat und IHM ja ausdrücklich zu wünschen ist dass er die karre loswird).

Benutzeravatar
Jokeringo
Stammposter
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2013, 16:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Jokeringo » 07.04.2019, 08:54

Ist da überhaubt Kühlwasser im Ausgleichbehälter wenn nicht ,ist das doch auch ein Mangel

GruĂź Ingo
mit 50 gemĂĽtlichen PS unterwegs

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 07.04.2019, 09:27

Ich finde das super erschreckend, wie viel ich gar nicht sehe an den Bullis. Und was fĂĽr Preise da so allgemein hinterstecken. Das wird wirklich noch super schwer ein passendes Fahrzeug zu finden.

Ich danke euch für die vielen Kommentare! Hätte ich dieses Forum nicht aufgesucht, hätte ich schon einen gekauft, der viel zu teuer und schrottig ist. :g5

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 07.04.2019, 12:25

Der Bus wird für 9500€ noch ein bißchen länger inseriert sein. Allerdings einen Multivan Magnum mit dem 112PS Wbx und noch eineinhalb Jahre TÜV, wird nicht wie von einigen hier behauptet für nur 3500€ oder 5000€ verkauft werden. Das wäre ja teilweise weit unter dem Schlachtwert.

Schau einfach noch ein paar andere Busse an, bevor Du zu einer Entscheidung kommen kannst. Die angebotenen T3 laufen ja nicht weg :bier

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 14.04.2019, 20:40

Sahrer. hat geschrieben:
caravelle c hat geschrieben:Dann schau Dir lieber erst mal den roten Multivan in Koblenz an. Das ist ja auch nicht so weit weg vom Sauerland.


So ihr Lieben,

Habe mir den roten in Koblenz angesehen. Gefällt mir sehr gut.
Bilder hänge ich wieder an.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen VW T3 Multivan Magnum - 112 PS Boxermotor
Erstzulassung: 04/1988
Kilometerstand: 28.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 9.850 €

Meinungen? Er fährt sich sehr angenehm. Sehr ruhig. Hat ein paar klitzekleine Rostungen. Und ist halt ziemlich fleckig lackiert, weil immer nach und nach was dran geschweißt wurde. Aber halt in einer bekannten VW Werkstatt im Raum Koblenz.
Das Schiebedach braucht definitiv Zuwendung. :tl und die Heckklappe ist an der unteren kante rostig.. Davon hab ich leider kein Foto. Aber sonst?



Hallo ihr Lieben,

der Bulli steht weiter zum Verkauf. Der Verkäufer hat sich bei mir gemeldet, dass er bereit wäre ihn für weniger zu verkaufen.
Was sind eure Meinungen dazu? Was für ein Preis wäre berechtigt für diesen T3? Oder ist diese Überlegerei völlig übereilt und blöd?

Dankeschön!

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 14.04.2019, 21:05

Hast Du zwischenzeitlich noch ein paar andere Busse angeschaut?

Der Rote ist wie schon gesagt vielleicht 6000€ wert. Du musst da einiges schweißen und lackieren lassen. Wenn er tatsächlich auf die 6000€ eingeht, was ich nicht glaube, könntest Du zuschlagen.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 14.04.2019, 21:18

caravelle c hat geschrieben:Hast Du zwischenzeitlich noch ein paar andere Busse angeschaut?

Der Rote ist wie schon gesagt vielleicht 6000€ wert. Du musst da einiges schweißen und lackieren lassen. Wenn er tatsächlich auf die 6000€ eingeht, was ich nicht glaube, könntest Du zuschlagen.


Ich habe es arbeitstechnisch nicht geschafft, mir weitere anzusehen. FĂĽr das osterwochenende sind weitere geplant.
Ich rufe ihn mal an gleich und gucke, was fĂĽr einen Preis er mir nennt.

Wenn ich den Wagen in eine Werkstatt bringen würde für die Schweißarbeiten, mit welchen Kosten müsste ich da rechnen, wenn es wirklich gescheit gemacht wird? Mal so ganz blöd gefragt. Ein paar Sachen, können wir in meiner Schraubergruppe auch machen. Aber ich will denen halt auch nicht zu viel zumuten.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 14.04.2019, 21:24

DafĂĽr kenne ich die Preise im Sauerland nicht gut genug :bier
Ich denke mal irgendwo bei 2000€ fängt sowas an?

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 14.04.2019, 21:34

caravelle c hat geschrieben:DafĂĽr kenne ich die Preise im Sauerland nicht gut genug :bier
Ich denke mal irgendwo bei 2000€ fängt sowas an?


Selbst wenn es 4000€ kosten würde, wäre ich ja eigentlich noch in meinem Budget. Vorausgesetzt, er lässt sich auf die 6000€ ein. Ich probiere mal mein Glück. Wenn nicht, dann suche ich fleißig weiter.

michelito
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 05.03.2018, 23:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Atlantic
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon michelito » 14.04.2019, 22:10

Wie oben bereits geschrieben; wenn Du selber nicht schweiĂźen kannst, nimm lieber die 6000 und die 4000 fĂĽr die professionelle Instandsetzung (mit 2000 wirst Du nicht auskommen, wenn es vernĂĽnftig sein soll) und kaufe Dir einen Bus mit einer besseren Substanz.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 21.04.2019, 00:56

Hallo, ihr Lieben!
Der Rote ist es leider nicht geworden. Den hat jemand anders fĂĽr mehr Geld genommen.
Heute habe ich mir noch einen anderen angesehen. Der hats aber nicht mal bis zur Probefahrt geschafft, weil einfach viel zu viel dran gebastelt wurde. Größtenteils sehr viel Rost, der total seltsam mit Farbe und Pinsel übermalt wurde. Scheidet also definitiv aus. Aber ich wollte euch ein Bild vom Motor zeigen, der den Besitzer "hübsch" gemacht hat :tl fand ich sehr amüsant, das silber Angesprühte...

Am Montag werde ich mir wahrscheinlich noch einen ansehen. Dann gibt's wieder mehr von mir und meiner Sucherei.

Bis dahin, schöne Ostern euch!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 22.04.2019, 18:22

Hallo ihr Lieben,

habe mir nun dieses SchmuckstĂĽck angeschaut:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... pp_android

Der ist wirklich super, super in Schuss. Ist halt der JX Diesel bei dem ja ziemlich viele geteilte Meinungen zu lesen sind im Internet. Und wo ich mir nicht besonders sicher bin, ob das fĂĽr meine Vorstellungen so passt..

Zur Laufleistung des ATM kann man nicht wirklich viel sagen. So um die 190.000 wird der wohl runter haben.
Er läuft super ruhig, schaltet sehr schön und sieht wirklich super aus. Die Mängelstellen und andere Bilder hänge ich euch wieder an. In der Anzeige stehen alle anderen wichtigen Infos aufgelistet.
Alle Dachfenster sind intakt und dicht. Die "Bullaugen" am Dach kann man nicht mehr öffnen. Das Dach ist nachträglich draufgekommen und die werden mittlerweile von dem Hersteller nicht mehr verkauft. Kann das irgendwie Probleme geben?

Meinungen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 22.04.2019, 20:43

ich frag mich manchmal fĂĽr was fĂĽr "buden" die leute fĂĽnfstellige summen verlangen.
->ja es ist mit der zeit sicherlich geld in den bus geflossen (er wurde mal lackiert...und immerhin nicht mit dose oder rolle, ja er scheint zu fahren, der motorraum sieht auch noch halbwegs ordentlich aus, innen wurde hier und da auch was erneuert)

ABER:
- grill angeknackt und das verchromte vw logo angemalt ( https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view ), das mit den schraubenkappen kann man auch "originaler " lösen (und bei den ecken gehören eh schlossschrauben hin), peanuts
- antenne an einer stelle nachgerüstet wo sie überhaupt nicht hingehört
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view (warum baut man sowas beim lackieren nicht zurück bzw auf original um?, ärgerlich)
- vordersitze nicht original (die sind zwar vermutlich vw ,nämlich vom t4, und haben armlehnen aber originale t3 sitze wären schon irgendwie 'authentischer')
- in der vorderen stoĂźstange obendrauf ein loch wofĂĽr auch immer (ja ich weiĂź n'e repro stoĂźstange kostet nicht die welt und gute originale vordere bekommt man mit etwas suche auch)
- die schriftzüge an der heckklappe fehlen. hat man die nach dem lackieren nicht wiedergefunden? wollte man sie nicht mehr (dann hätte man die löcher ja zuschweißen/zinnen können). hofffentlich sind wenigstens gummistopfen drin jetzt. klar schriftzüge kostet nicht die welt.

was die AHK angeht:
komische nachrüst AHK. ist die überhaupt zugelassen. oldi mäßig authentisch sieht die nicht aus aber wenn sie zulässig ist dann warum nicht.

und jetzt ans eingemachte, äh die innenaustattung dieses OLDTIMER WOHNMOBILS
https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... L/$_57.JPG
klärst du mal ab, ob:
->die hinteren sitzplätze überhaupt eingetragen sind?
->diese art gute überhaupt im kfz/womo zulässig sind (sehen aus wie flugzeug gurte....) (und ob sie im t3 oldtimerwürdig sind)
->ob alle gurtpunkte vernünftiges unf gurtgewinde haben (also nicht einfach metrische schrauben genommen wurden weils die eben in jedem baumarkt gibt und auf den europäischem festland die gängigen sind)
->und ob da wo die gurtgewinde sitzen vernünftig verstärkungsplatten sind usw (also nicht nur eine schraube durchs blech und eine mutter dahinter)
->die anordnung der STECKDOSEN hat man sicherlich munter nach zweck und ort wo man sie braucht ausgewĂĽrfelt? bin gespannt wie die kabelverlegung innen dazu aussieht?

da offenbar eine 230v stromeinspeisung verbaut wurde (so steht es ja im text) schau bitte nach ob
->da ein FI schalter verbaut wurde. ob eine vernĂĽnftige CEE einspeisung (oder meinetwegen auch landstrom oder so) also nicht einfach schuko...
->auch die kabelverlegung an sich man anschauen (da scheint im womo allerhand erlaubt aber schön ist's meist nicht was laien da so veran/unstalten

oh keine womo möbel sondern gutes roller oder ikea?
https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... L/$_57.JPG

ich geh mal in den baumarkt und:
https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... M/$_57.JPG
- kaufe mir etwas holz
- such mir in der kĂĽchenabteilung zweit schrankgriffe
- kauf noch ein paar "bänder" und "riegel"
und etwas sägen, schrauben und fertig ist mein schrank. dass es im womo bau schöne beschläge und scharniere gibt sollte ja eigentlich bekannt sein. klar mit säge und bohrmaschine allein läßt sich nicht alles verarbeiten da braucht es meißt noch die fräse oder ähnliches. hat opa vielleicht nicht alles in der garage also kauft man eben gleich im baumarkt das billigste was da ist hauptsache ein schrank.

dazu noch etwas sternenhimmel gespannt und ĂĽber die schiebetĂĽr ein filz oder was?...
und klar die dachhaube noch irgendwie mit holz unterfĂĽttern damit die irgendwie hinpaĂźt.

https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... O/$_57.JPG
heimwerferleistung per excellence. etwas holz. ein paar schrauben und verschlĂĽsse. etwas karosseriekleber oder irgendwelche dichtmasse hinrottzen. in der mitte ein spalt. so sieht womo bau 2019 aus....


https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
- fenster brüchig ist an sich schon nicht schön aber hinzu kommt ja noch die absolut laienhafte einfassung (billigste auslegware als staubfänger. teilweise löst sich das zeug schon. dahinter der blick auf die isolierung oder was da noch so hingeklebt ist). ist das wohnlich? (oder eher style "opa's gartenlaube" in zeiten von "opa kann nicht mehr so" und war handwerklich noch nie wirklich begabt? .....sorry opa...)

https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
->da untenrum dieser lackierte steinschlagschutzrand gehört original überhaupt nicht an den t3. frag mich nicht was manche lackierer das zeug dort hinzulackieren? vermutlich ist es die faulheit ihre vorarbeit so gut zu machen das man hinterher eine glatte lackschicht hat also trägt man quasi freiwillig so eine orangenhaut auf
->dazu kommt dass der kram ja nicht umsonst wieder abfliegt. vermutlich ist da eine gewisse kraterlandschaft an rost drunter die eben den lack hebt. irgendwann platzt der lack dann eben ab egal ob er steinschlagschutzmäßig irgendwelche teilelastischen komponenten hat oder nicht
->ich wĂĽĂźte auch nicht wie man das jemals korrigiert bekommt. du kannst da alle 2 jahre mal drĂĽberlackieren.der rost drunter wird immer wieder arbeiten.du kannst natĂĽrlich auch das blech da unten einmal komplett tauschen (am besten das unteren frontblech und eben dabei alles vernĂĽftig entrosten. als arbeit fremdvergeben ist das ein teurer spaĂź)
->natürlich haben viele andere busse diese "baustelle" auch aber möchte man dafür einen fünfstelligen betrag ausgeben?

https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
die stelle ist etwas blöd. ich weiß nicht genau wie konkret dieses da da draufgebaut ist aber mir sieht es so aus als wäre es zusätzlich zum kleben eben noch mit winkeln vernietet. nun ist die frage was da genau rostet. ist es die verbindung winkel-niete?...dann nicht schön aber halb so wild (aber bei vernünftiger abdichtung sollte davon eigentlich nichts nach aussen treten) ODer ist es eher zusätzlich noch die verbindung winkel zu dach (also auch das blechdach rostet munter vor sicht hin. wäre nicht so schön und über jahre entsteht da eben richtig schaden).
->man kann jetzt munter immer dichtpaste hinschmieren (wie bereits ja schon betrieben) und die rostspur auf dem lack kriegst vermutlich mit polieren auch irgendwie weg (dann fällt es nicht mehr ganz so auf) aber den eigentlichen schaden kriegst vermutlich nur behoben, wenn du
ENTWEDER: irgendwie an den winkel kommst und diesen tauschst/neu befestigst usw (was an sich auch schon etwas sauarbeit wird wenn da isolierung und innenverkleidung verklebt sind.....)
ODER: man sogar das komplette dach runternimmt (was schon ein mittelschwerer akt ist. leichter sicherlich als bei einem hochdach westi aber eben doch schon etwas arbeit....und zeit und platz dafĂĽr solte man eben haben....)
->das komische stĂĽck aufgesteckte regenrinnen im hinteren bereich ist auch eigenartig (das geriffelte nicht original). man sollte da mal original wieder was durchgehendes draufstecken (die unterbrechung ist ungĂĽnstig. wenn du pech hast dring da langristg wasser in die rinne also zwischen karosse und dachhaut)

keine ahnung welche stelle das ist aber hier wurde mehrmals "mit liebe" (unfachmännisch) nachgedichtet
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view


motorraum https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view sieht optisch ganz ok aus
- die dieselzuleitung wĂĽrd ich mal "einteilig" machen so wie es original bei dieser filterversion war (also nicht dieses stĂĽck schlaub da kurz vor der pumpe)
- bei den vorisolierten quetschkabelschuhen da könnte man auch mal aufräumen (ich find das ne miese reperaturmethode.du siehst beim quetschen mit den meist billigen zangen die da verwendet werden oder gar heimwerkermäíg per kombizange gar nicht ob es vernünftig hält und auch die zugentlastung der isolierung läßt meist zu wünschen übrig). vernünftige unisolierte kabelschuhe mit der dafür geeignete crimzange wäre der richtige weg und wenn ein kabel man zu kurz ist dann entweder dieses ersetzen oder eben bei lötschrumpfverbinder oder so
- bitte mach ne pluspolabdeckung auf die batterie (auch wenn die battere per halter befestigt ist)

DIE komische billigstholzplatte da als motorraumabdeckung gehört auch nicht wirklich in ein wohnmobil sondern ist wieder eher "opa's schuppen".
man nimmt da multiplex birke oder pappel oder noch besser direkt beschichtetes (gibt es zb bei reimo aber kann dir auch ein tischler oder holzhandel besorgen. kost natĂĽrlich ein vielfaches.... das was opa gemacht hat war halt "billigst"....und fĂĽr sowas einen fĂĽnfstelligen oder hoch vierstelligen betrag?)

im rahmen der lackierung auch mal den unterbodenschutz neu. kann man machen und immerhin ist es keine dicke bitumenschicht.
dennoch wĂĽrd ich mich auf diesen steinschlaglack nicht verlassen und mit wachs oder fluidfilm nachsorge betreiben
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view

hier die t4 sitze zu sehen
und ein türschloss was fürs lackieren der tür weder drausen war noch irgendwie abgeklebt wurde (nunja lackiererstunder ist teuer da muss man irgendwo sparen. nicht schön aber verständlich)
den rostpickel da am radlauf da sollte man wohl mal strahlen grundieren, belackieren sonder gammelt dir da früher oder später ein loch rein
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view

->warum man den steinschlagschutz nicht nur am unterboden macht sondern wieder ein paar cm der schiebetĂĽrschiene mit erwischt weiĂźt sicher nur der lackierer? bei auftragsvergabe fragt nach solchen details auch keiner das wird einfach gemacht....
->die abschlussleiste zum fußboden ist wieder "mit liebe" befestigt. opa oder sein enkel nimmt den akkuschrauber und knallt die schrauben rein. die eine zu fest die nächte eher locker die dritte dann passend. die leiste verzieht sich. ega, die schrauben die man für das "projekt fußboden" geholt hatte waren für diess vorhaben leider auch alles andere als optimal (jetzt hat man da schraubenkröpfe rausgucken. hoffentlich sind sie wenigstens so entgrates dass sich im sommer niemand die füße dran aufreißt)
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view

neu lackiert ja. vernünftige fugenabdichtung nein. lack reißt relativ schnell wieder und es bildet sich neuer rost. man kann da jetzt regelmäßig fluid film drauf schmieren (innen und aussen) und es so lassen man kann sich auf die mühe machen die fuge mal strahlen/entrosten was auch immer und eben grundieren, fuge abdichten, lackieren und hoffen das man die verarbeitungshinweise so gut einhält dass es mal nachhaltig rissfrei ist und lange gut ausschaut.
oder man fäßt es gar nicht an und läßt es halt gammeln. 2 jahre saison machen da nichts( aber es geht im verborgenem sicher weiter). nach 5 jahren wird man schon deutlich was. nach 10 jahren evtl noch böser. bei ganzjahresbetrieb passiert es evtl im zeitraffer
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view

wo ist das? vorne ĂĽberm fahrerhaus?
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
wäre natürlich schöner hier wäre ein schrank. aber so ists halt auch maximaler stauraum was auch nicht verkehrt ist. über "wohnlichkeit" läßt sich dann wieder treffen diskutieren?
und falls er im bereich des seitenfensters "isoliert" ist fragt man sich warum er es da vorne nicht ist? eine isolierung ist ja auch nur so wirksam wie sein schwächstes glied (ok das ist unten nacktes blech.....aber im hochdach bin ich für "ganz oder gar nicht")

hier auch wieder die billige auslegware auf irgend eine pressspanpappe geklebt:
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
es gibt schöne originalgetreue t3 verkleidungen mit vynlkunstleder bezogen. oder mit etwas suche auch gebrauchte originale in "gut".

hat die fuge in der oberen hälfte einen riss?
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
falls ja dann sollte man auch hier nacharbeiten ansonsten wirds früher oder später hier auch ordentlich blühen

opas dachlatten....
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view

den "selbstgebauten schrank" äh die olle verrranzte holzplatte mit ganz viel 'liebe' eingedichtet.
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
und auch der in fetzen runterhängende sternenhimmel, einfach klasse. historisches kraftfahrzeug aka baumarkt + stoffbasar "muckelbude". darin rückt man gerne zusammen und gründet eine familie...schon das ist die 12000€ doch locker wert, mal die folgekosten des nachwuchses aussen vorgelassen:)

blüht halt auch etwas die fuge. der lack hebt sich auf höhe blinker in der fuge
https://www.bulliforum.com/download/fil ... &mode=view
ggf kriecht das wasser halt oben in die füge bzw dahinter und es rostet halt so dass es früher oder später lackblasen gibt (piekst du die auf hast du den rost dann offen). klar das haben vie busse keine frag - schön ist es trotzdem nicht und hätte man gut lackiert incl vernünftiger nahtabdichtung usw sollte sowas hoffentlich erstmal nicht passieren.

geil:
https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... P/$_57.JPG
mal schnell nach dem sechsten bier noch den tacker genommen und da hinten irgend ein kunstleder hingetackert. die klammern schön up and down und alle gut sichtbar. ein sattlermeister wäre stolz opa als neuen gesellen begrüßen zu dürfen - da kann er nach meisterschulbank drücken noch etwas aus der praxis lernen

GANZ EHRLICH:
Die Karre sieht auf den ersten Blick von aussen ganz "OK" aus.
->Die Karosse ist hoffentlich auch nicht "schlecht" sondern eher "gut" (wobei man das bei neulack natĂĽrlich erst nach vernĂĽnftigem hinschauen beurteilen kann nicht nicht mit solchen bildern
->lackierung immerhin nicht dose oder rolle sondern lack. evtl sogar beim lackierer und vermutlich sogar einiges geld gekostet aber in den details eben doch schlampig (nicht so nachhaltig dass sie wieder 20, 30 jahre "die blechhaut vor äußeren einflüssen schützt" also ihrer hauptaufgabe gerecht wird sondern eben eher nur für die "optik")
->motor, getriebe fahrzeugtechnik kann man mit bildern nicht beurteilen dass muss man sehen und hören usw. wenn das wenigsten gut ist kann man mit ihm sicherlich noch eine weile reisen
ABER
- innenaustattung eine glatte 5. hintendrin ist alles wertloses gelumpe. nichts original oder nirgendwo "fachmännisch" im sinne vom "wohnmobil".
- vorne im cockpit eher nackte hütte (keine ausstellfenster, einfaches lenkrad, weder uhr noch dzm oder handschufach), sitze zwar mit armlehnen aber vom t4. hintere sitze völlig fraglich ob da überhaupt während er fahrt jmd sitzen darf.

wenn du einen "camper light" für 2 personen suchst und motor, getriebe gut laufen, die karre tüv hat und kein großer wartungstau erkennbar ist kann man hier 5500€ hinlegen. alles andere würd ich für überzogen halten - 12000€, hallo?,, ich seh den gegenwert einfach NICHT. für 8000 gibt es schon ehrliche camper (die auch nicht perfekt sind und vielleicht nicht ganz so weiß glänzen aber wenigsten schöne womo möbel drin haben), für 12000 gibts schon was "gutes" (wo technik stimmt, wo austattung stimmt, und die karrosse mit glück eben auch nicht völlig tot).

-------------------

was den jx angeht:
wenn der motor fit ist, man ihn vernünftig wartet und ihn fair behandelt ist das ein dankbarer sparsamer motor. keine rennsau aber ausreichen motorisiert. natürlich nicht so leise und vibrationsarm wie ein wbx aber dafür eben ein lächen an der tankstelle und auch was die reichweite mit einem tank angeht.
gibt er auf weil er verschlissen ist oder irgendwelche vorschaden zum exitus fĂĽhren macht man einen ĂĽberholten rein und einmal neu und eben gut gewartet, fair gefahren hast dann sehr lange freude dran. ob wbx oder turbodiesel ist insgesamt eher geschmackssache.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 23.04.2019, 15:45

Vielen Dank, newt3! Du und deine sehr ausfĂĽhrlichen Antworten.
Hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Mal wieder!
Ich persönlich finde es aber gar nicht schlimm, wenn man einen eigenen Ausbau auf sich selbst anpasst einfach. Aber ich gebe dir absolut recht: der Ausbau da oben gefällt mir wirklich auch nicht gut und da hätte ich wahrscheinlich lediglich die Polster übernommen (die sind nämlich extra angefertigt worden und waren super). Bei allem anderen hätte ich Hand angelegt. Besonders beim Sternenhimmel und dem dunklen Fleece im Innenraum. Und am Dach. Und überhaupt. Das wäre alles rausgewandert.

Dann suche ich weiter... Und warte ab, was da so kommt. :g5

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 24.04.2019, 18:01

mal als gegengewicht fĂĽr die feuerwehr oben:
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... =277547229

falls sowas ins suchschema paĂźt dann wohl sofort anrufen (und wenn das telefonat halbwegs was verspricht losfahren).
klar man sieht nicht viel auf den bildern und vielleicht hat der verkäufer noch 3, 4 aussagekräftigere aber vermutlich ist in der zeit wo er die schickt halt schon der nächste schnelle interessent in der leitung und möchte zeitpunkt und uhrzeit ausmachen wo er mit bargeld erscheinen soll.

klar der radlauf hinten links wird einen knick haben (der sich aber mit glück vom profi ausbeulen läßt) und sonst sieht man nicht viel auf den bildern aber das was man auf den bildern sieht und im text liest klingt eigentlich recht vielversprechend (in diesem preisbereich).

da ist viel luft nach oben für irgendwelche einbauten und beiseitigung von wartungstau oder ggf auch größeren geschichten.
ganz nackt ist er innen auch nicht mit seinen originalen velour armlehnensitzen, den dreiecksaustellfenster und falls die originale krankenwagenaustattung nicht irgendwo bei dir eingelagert wird siehst dafĂĽr ggf auch noch einige euro (entweder am stĂĽck oder man verkauft halt die eine oder andere perle davon)
vom baujahr her darfst aufs h halt noch etwas warten (bis dahin kannst dann auch entscheiden ob du einen ordentlichen camper da draus machst, einen ordentlichen personentransporter oder ob du den originalen krankenwagen eben beibehälst)

ist als beispiel warum ich obige feuerwehr (die sicherlich als fahrzeug an sich nicht verkehrt ist) irgendwo für ziemlich teuer halte. da ist halt ein händler dazwischen der damit kasse machen möchte (und langfristig auch wird....denn irgendwann wird den auch jmd kaufen)

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 719
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon caravelle c » 24.04.2019, 20:01

Das Krankenwagen-Ding ist doch schon länger auf FB inseriert, und hat da für lustige Diskussionen gesorgt. Der steht wohl in Mazedionen oder Albanien, falls er wirklich zum Verkauf steht.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 24.04.2019, 20:06

Das ist ja wirklich krass. Der Preis und dann der Vergleich zum Händler. :kp
Morgen sehe ich mir noch einen an. Wieder ein 112er WBX. Mir persönlich zu sportlich, aber der steht quasi um die Ecke. Da kann ich dann auch nach der Arbeit eben hindüsen... Gucken kostet nichts.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen Multivan 253 SA2
Erstzulassung: 07/1988
Kilometerstand: 250.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 11.800 €

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 24.04.2019, 20:07

Sahrer. hat geschrieben:Das ist ja wirklich krass. Der Preis und dann der Vergleich zum Händler. :kp
Morgen sehe ich mir noch einen an. Wieder ein 112er WBX. Mir persönlich zu sportlich, aber der steht quasi um die Ecke. Da kann ich dann auch nach der Arbeit eben hindüsen... Gucken kostet nichts.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen Multivan 253 SA2
Erstzulassung: 07/1988
Kilometerstand: 250.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 11.800 €


Achso. Tipps, worauf ich besonders achten soll? So in Hinblick auf die Mängel, die er aufgezählt hat?

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 24.04.2019, 20:25

irgendwo muĂźte ja der haken sein

---------
hier im facebook (gruppe "t3 marktplatz") fragt grad einer was seine ex-feuerwehr wert ist:
https://www.facebook.com/groups/4246038 ... 901146479/
- 2.1 wbx 95ps,gkat grĂĽne plakette, 1987, 2.hd (1. war die feuerwert die zweite der aktuelle besitzer), knapp 200tkm
->blechmäßig keine perle aber sieht insgesamt "ehrlich" aus

stell vielleicht mal nen kontakt er und frag (am besten telefonisch) was er konkret haben möchte (denn irgend eine preiseidee muss ja da sein).
->ich denke 3500-4500 wären angemessen so auf den erstenn blick. wohlwissend das da blecharbeiten lauern und technisch vermutlich auch etwas wartungstau (da er unter anderem wegen "geld, zeit" verkauft wird läßt das ja schon etwas blicken)
->wenn er irgendwas unter 6500 aufruft dann ruhig mal anschauen und eben vor ort dann gucken wie gut oder schlecht er wirklich ist. der rest findet sich dann in geschickter verhandlung....oder falls er besser ist als erwartet dann auch in leichter erhöhung der gesetzten schmerzgrenze

"gefühlt" ist der 2.1wbx (incl aller anbauteile, haltern und elektrik) + zugehöriges 5gang getriebe irgendwo schon 2500, 3000€ wert (für jmd der von einem dieselantriebsstrang upgraden möchte....oder halt sich von einem schwachen 60ps wbx aus verbessern möchte)....würd ich zumindest so sehen falls ich 'umrüsten' wöllte (und für den turbodieselkram gibts ja gut die hälfte davon zurück, wenns vernünftig läuft also probefahrbar verkauft werden kann)

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 24.04.2019, 20:48

newt3 hat geschrieben:irgendwo muĂźte ja der haken sein

---------
hier im facebook (gruppe "t3 marktplatz") fragt grad einer was seine ex-feuerwehr wert ist:
https://www.facebook.com/groups/4246038 ... 901146479/
- 2.1 wbx 95ps,gkat grĂĽne plakette, 1987, 2.hd (1. war die feuerwert die zweite der aktuelle besitzer), knapp 200tkm
->blechmäßig keine perle aber sieht insgesamt "ehrlich" aus

stell vielleicht mal nen kontakt er und frag (am besten telefonisch) was er konkret haben möchte (denn irgend eine preiseidee muss ja da sein).


Habe den Menschen mal kontaktiert. Gucken, ob er für ein Gespräch offen ist.

Benutzeravatar
zwergnase
Stammposter
Beiträge: 237
Registriert: 26.08.2018, 06:07
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: 64er Fensterbus
Leistung: 130 PS
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon zwergnase » 24.04.2019, 21:44

Noch ein Wort zu der komischen AHK von dem weiĂźen Hochdachbus.
Geschraubte Kugelköpfe sind nicht zulässig, da diese sich im Betrieb (z.B. mit Anti-Schlinger-Kupplung) lösen können.

Mein Dodge RAM hatte diese serienmäßig auch drauf, hat sogar die deutsch Abnahme damit überstanden,
aber nach eigener Recherche fand ich heraus, daß die eigentlich gar nicht zulässig sind.

GruĂź
Martin

Benutzeravatar
metallikart
Poster
Beiträge: 163
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon metallikart » 25.04.2019, 07:31

Moin, bei dem grĂĽnen DJ wĂĽrde ich auf folgendes achten:
-Aussage: H-fähig halte ich für fragwürdig. (Umbau, Farbe, Felgen)
-Rost Tankstutzen und gegenüber: dann wird das Blech hinter den Ausgleichsbehältern auch durch sein. Unbedingt an den Schrauben der Gurte wackeln. Die die man beim Öffnen der Tür sieht
-Zustand Auspuffanlage, Austausch der Geweihe ist IMMER problematisch und teuer(Abriss der Stehbolzen)
-Wasserverlust(Die Auflageflächen hinter den Wasserstutzen blüht gerne leicht auf)
-Zieht manchmal Falschluft (kann alles bedeuten, Fehlersuche beim DJ kann langwierig sein)
-Läuft beim Volltanke. über, Sind wahrscheinlich die kleinen Entlüftungsschläuche beim Tankwechsel nicht richtig aufgesteckt worden (easy zu beheben)

Gruss, Christian

Benutzeravatar
metallikart
Poster
Beiträge: 163
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon metallikart » 25.04.2019, 07:33

Die Ambulanta stand auch schon mehrfach bei mobile drin.
Meine auch dass die Irgendwo im nirgendwo steht.
In den frĂĽheren Annoncen stand das auch immer im Text

Gruss, Christian

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 25.04.2019, 14:38

metallikart hat geschrieben:Moin, bei dem grĂĽnen DJ wĂĽrde ich auf folgendes achten:
-Aussage: H-fähig halte ich für fragwürdig. (Umbau, Farbe, Felgen)
-Rost Tankstutzen und gegenüber: dann wird das Blech hinter den Ausgleichsbehältern auch durch sein. Unbedingt an den Schrauben der Gurte wackeln. Die die man beim Öffnen der Tür sieht
-Zustand Auspuffanlage, Austausch der Geweihe ist IMMER problematisch und teuer(Abriss der Stehbolzen)
-Wasserverlust(Die Auflageflächen hinter den Wasserstutzen blüht gerne leicht auf)
-Zieht manchmal Falschluft (kann alles bedeuten, Fehlersuche beim DJ kann langwierig sein)
-Läuft beim Volltanke. über, Sind wahrscheinlich die kleinen Entlüftungsschläuche beim Tankwechsel nicht richtig aufgesteckt worden (easy zu beheben)

Gruss, Christian


Danke, dir Christian. Da gucke ich gleich besonders nach. :g5

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 25.04.2019, 19:09

Hallo!

Ich komme grade vom Bulli gucken. Und das war definitiv der schönste von all denen, die ich bisher gesehen habe.

Hier nochmal der Link zum Auto:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Volkswagen Multivan 253 SA2
Erstzulassung: 07/1988
Kilometerstand: 250.000 km
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: 82 kW (111 PS)

Preis: 11.800 €

Ich werde wieder Bilder anhängen. Teile das in zwei Posts, damit ich alle Bilder zeigen kann.

Erstmal zum äußeren Zustand. Der Verkäufer hat ganz ehrlich alle Stellen benannt, die Mängel aufweisen. Der Lack ist vor ein paar Jahren drauf gekommen. Er hat den Wagen seit knapp 10 Jahren in seinem Besitz und hat ihn recht zügig von weiß auf grün umlackieren lassen in einer Werkstatt.
Tankdeckel, gegenüber, an der Front und in der Dachrinne (und da nur ganz oberflächlich und auch nur ca. über 30 cm)haben Rost mit Blasenbilding. Da weiß man natürlich nicht, wie es drunter aussieht. Aber so an sich wirkte das alles relativ oberflächlich. Seht ihr in den Bildern. Mehr Stellen gibt's nicht. Scheibenrahmen, Einstiege etc sind absolut blande. Aber ihr habt da viel mehr Ahnung von.
Die Lackierung macht einen super ordentlichen Eindruck. Er hat ihn selbst abgeschliffen und dann so hingebracht zum Lackierer. Die haben ein paar Stellen noch gespachtelt. Da wo kleine Dellen drin waren. Er hat mir am PC noch ganz viele Bilder gezeigt von den Vorbereitungen und wie der Wagen halt vorher aussah. Alles kam raus. Scheiben, etc. Ist also wirklich von Grund auf gemacht worden. In den letzten 10 Jahren stand der Wagen immer in einer Garage und wurde auch nur in der Sommersaison bewegt.
Die Farbe ist gewöhnungsbedürftig und sieht in "echt" wirklich nicht so krass aus, wie auf den Bildern und hat tatsächlich irgendwie auch Stil. Gefällt mir. Die Felgen sind eingetragen und naja.. Nicht ganz so nach meinem Geschmack.
Allgemein ist auch alles eingetragen, hat er mir alles gezeigt. Inklusive aller TĂśV Berichte der letzten Jahre und sogar vom Vorbesitzer noch.
Der Innenraum hat originale Sitze in grau. Die sind mit schwarzen Schonbezügen abgedeckt, aber sind noch gut! Die muss man mal ordentlich absaugen und reinigen, aber die sind wirklich noch top. Achso. Und dieser Bulli lässt sich tatsächlich an jedem einzelnen Schloss mit nur EINEM Schlüssel öffnen! :tl

Der Grund für den Verkauf ist, dass er den Wagen einfach nicht mehr viel fährt. Hat zwei kleine Kinder und seit dem fehlt ihm einfach die Zeit. Und er will ihn nicht rumstehen haben, weil er das zu schade findet. Vor drei Jahren hat er den wohl schon mal verkaufen wollen und hat kurz vorher dann einen Rückzieher gemacht, weil er es doch nicht übers Herz bringen konnte.
Allgemein macht das alles einen super ehrlichen Eindruck. Wir haben uns unendlich lange unterhalten und auch eine super lange Probefahrt gemacht.

Zum Technischen gibt's was im nächsten Post.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sahrer. am 25.04.2019, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 25.04.2019, 19:39

So. Weiter geht's.

Im Innenraum funktioniert alles einwandfrei. Also LĂĽftung, Tacho, etc.
Der Motor war kalt als ich kam und er brauchte ein bisschen, bis er richtig rund lief (aber war auch gefühlt der erste Bulli, der mir bei kaltem Motor präsentiert wurde!). Ich habe Videos gemacht dazu. Wollte das nicht ganz öffentlich haben und habe deshalb bei allen drei Videos das Passwort "gruenerbulli" gewählt.

Mir ist nämlich ein Pfeifen aufgefallen, das ein wenig nach Lichtmaschine klang? Bin mir nicht ganz sicher. Das ist aber weniger geworden, als der Wagen warm war. Dann lief er auch sehr ruhig und weitestgehend rund.

https://vimeo.com/332498319
https://vimeo.com/332497884

Mir ist noch was aufgefallen nach der Probefahrt. Da haben wir noch ein paar Minuten im Auto gesessen bei laufendem Motor und da ist ein paar mal die Lüftung vorne beim Kühler angesprungen. Ist das normal? Hat auch ein bisschen geklappert. Davon habe ich auch ein Video gemacht. Wenn dieses Geräusch von vorne kam, hat man auch wieder von hinten das "Lichtmaschinengeräusch" gehört.

https://vimeo.com/332498143

Bei der Probefahrt ist mir recht schnell aufgefallen, dass er das Gas zwischendurch nicht richtig annimmt und stottert. Als er richtig warm war, wurde das aber weniger. Ist aber bis zum Ende der Probefahrt da gewesen. Das ist das, was der Besitzer mit dem "Luftziehen" meint. Das ist immer nur ganz kurz gewesen.

Beim Bremsen ist mir aufgefallen, dass das Pedal beim stärkeren Bremsen ein bisschen vibriert. Das hatte ich bisher bei keinem der T3, die ich gefahren bin.

So... Alles in allem halte ich den Wagen für einen sehr ehrlichen Bulli. Die Farbe ist gewöhnungsbedürftig. Auf jeden Fall... Für mich wäre noch wichtig zu wissen, ob man mit. Der Lackierung ein H bekommen kann? Der TÜV meinte laut Besitzer, dass das kein großes Problem sei. Ich weiß ja nicht... Ich denke, dass das nicht so einfach wird.

Was sind eure Meinungen dazu? Der Besitzer sagte direkt, dass der Preis Verhandlingsbasis ist und wir auf jeden Fall über den Preis sprechen können noch. Er aber ungern unter 10.000 gehen will.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2262
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon CBSnake » 25.04.2019, 19:45

Die Rostblasen an der B Säule, das kommt von innen. Da muss man irgendwann wieder ran und vermutlich 1-3 der Bleche die da aufeinander treffen ersetzen. Wird dann halt ein Spass mit dem Lack btw die Farbe wieder zu treffen ;-)

GrĂĽĂźe

Achim
Bild mit Autogas

bullifried
Harter Kern
Beiträge: 2111
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas sĂĽdl. von Berlin

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon bullifried » 25.04.2019, 20:52

:bumsfreunde
Koof die Karre oder koof se nich!
:bier

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 25.04.2019, 21:20

download/file.php?id=16316&mode=view
profilausrisse? vermutlich kratzt der reifen im radlauf wenn du eingelenkt einen bordstein hoch und runterfährst.....das sowas tüv hat, ttsss
aber wenn du die rad/reifen kombi eh ändern willst läßt sich darüber hinwegsehen.
klar sollte man auch bzgl fahrwerk zusehen, dass es dann nicht wieder passiert.
reifen sind eh aus 2012. und von sowas macht man keinen buskauf abhängig - kommt halt mit auf die verhandlungsliste

download/file.php?id=16312&mode=view
das kommt alles von innen da kannst im grunde nichts machen. fängst da an freizulegen ist der lack hin darunter kraterförmiger rost im blech (es läßt sich nicht mehr blankmachen) und wenn du weiter machst wirst sehen dass das blech in der fuge hier und da durch ist. teile der b-säule werden auch mit betroffen sein.
->kaufst einen billigen nachbauradlauf (kniestück wird nicht nötig sind wenn vorne im einstieg und im bereich gurtmutter noch alles ok ist) von dem du das hintere stück nimmst. dann noch das untere stück b-säule als rep blech und falls drüber was gebraucht wird selbst herstellen.
->falls du jmd findest der es "günstig" macht biste mit 1000€ für beide seiten dabei

an den anderen stellen, sprich hintere radläufe etc pp das gleiche thema.

---------
download/file.php?id=16309&mode=view
das siehst original auch nicht so aus! da ist normal eine naht schräg im einstieg. die ist hier entweder zugespachtelt oder halt ein repblech reingebraten oder reingeklebt (kleben ist clever: dann kannst du von deinem auto guten gewissens behaupten "ist ungeschweißt" :sun )
am oberen bildrand siehst auch aufgerissenen lack und drunter ne dicke rostblase (wĂĽrde ich zumindest so vermuten)

---------
rostarm ist das auto nicht. halt mal lackiert worden und kommt das thema rost wieder ĂĽberall durch.
->entweder macht man ihn halt komplett neu. ordentlich neue bleche da wo es nötig ist. anschließend neu lackieren. (stückwerk wird sich kaum lohnen..weil du mehrmals farbanpassung machen wirst) ,,,,und bei der heutigen sorgfalt machst das ggf dann alle 10 jahre. vermutlich wirst auch noch ein paar leichen des vorbesitzer freilegen (eben die gespachtelten beulen)
->oder du pfuscht halt rum. sprich sandstrahl und airbrush equipent holen. und eben alle 2-5 jahre, strahlen, grundieren, spachteln, lackreperatur....und das immer wieder bis die löcher irgendwann so dick sind das nichts mehr geht. selbstheilung gibt es beim blech nicht und natürlich kannst damit auch noch 2 oder 5 jahre warten aber die jetzigen blasen werden dann auch größer werden (vor allem wenn man ihn benutzt)

-------
ich wĂĽrd den nicht kaufen. gesamtpaket paĂźt doch nicht
die (gefühlte) ehrlichkeit des besitzers löst die mängel des autos auch nicht in luft auf, ein erhöhte flexibilität beim preis genauso wenig
->karosse hat ordentlich arbeit. (wie viele andere auch. bei denen hast aber mitunter 'erstlack' oder 'erstlack mit ausbesserungen' und siehst recht gut was wirklich auf dich zukommt und bezahslt ein grĂĽnes bling bling halt nicht mit
->mit dem motor scheint ja auch was nicht zu stimmen. wenns so einfach wäre nur irgendwo falschluft würde der besitzer das schon behoben haben oder beheben lassen. es kann sein du suchst in der einspritzung bauteil für bauteile durch bevor du dann irgendwann noch das steuergerät zum löten abgibst oder gegen ein gebrauchtes quertauschst (um evtl festzustellen dass das auch irgendwie zickt)

ich versteh, dass da jmd 10t€ sehen möchte. die karre sieht halt erstmal schick aus, und es ist ein t3 multivan mit 112ps.
---------
was das h-kennzeichen angeht:
->mit den rostblasen kann eine h-abnahme kann zwar klappen aber eigentlich weiĂź jemand der jeden tag autos prĂĽft schon was rost ist
->die farbe allein ist vielleicht kein völliger hinderungsgrund fürs h. metalliclacke gab es zu zeiten des t3 schon, wenn auch nicht so auffällige farben. und wenn man beim thema lack mal die 10 jahres regel anwendet so ist man in den 90ern. da gabs allerhand getunte autos mit auffälligen lacken. braucht man nur mal vwscene wälzen
du kannst auch versuchen jemand mit einem solchem scirocco (oder 32b, golf1) aufzutreiben und den mit vor die prüfhalle stellen ( https://p5.focus.de/img/fotos/origs6131 ... rocco2.jpg ,,,klar wird ein andere farbton sein aber ist vag späte 70er, frühe 80er und vom farbton dieses t3 gar nicht soweit weg)
->aber beides zusammen: der lack den es auf dem t3 nie gab sondern eben quasi als zeitgenössisches optiktuning durchgeht und eben die dicken blasen im lack (mit eben rost drunter) sind dann in summe genug argument um klar nein zum h-kennzeichen zu sagen. probieren kannst es und wenn du ein paar abfuhren bekommst bist dann an dem punkt: rumpfuschen damit es bei einem tuningfreundlichem prüfer trotzdem klappt. oder eben bleche und neulack.

------------
was mich wundert ist die auswahl an bussen die dich interessieren. erst eine feuerwehr in weitestgehend originalzustand, dann ein verbastelter camper nun ein getunter multivan. das ist ja irgendwo alles querbett, doka, pritsche, syncro fehlen vielleicht noch....
wie sieht denn dein wunsch t3 ĂĽberhaupt aus?
oder wenn du darauf keine antwort weißt: wie möchtest du das fahrzeug nutzen?

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 25.04.2019, 21:41

newt3 hat geschrieben:was mich wundert ist die auswahl an bussen die dich interessieren. erst eine feuerwehr in weitestgehend originalzustand, dann ein verbastelter camper nun ein getunter multivan. das ist ja irgendwo alles querbett, doka, pritsche, syncro fehlen vielleicht noch....
wie sieht denn den wunsch t3 ĂĽberhaupt aus?
wie möchtest du das fahrzeug nutzen?


In erster Linie suche ich einen T3, der von der Karosse her gut da steht. Ich möchte gerne einen Camper haben. Gerne selbst ausbauen - muss aber nicht. Einfach einen Bulli, mit dem ich Urlaube machen kann. Längere Fahrten. Oder auch einfach nur mal ein Wochenende an der Nordsee.

UrsprĂĽnglicher Plan war der:
2,1 Wbx mit 112. Rot. Karosse ohne Rost. Nicht zu viel gelaufen. Tierisch gerne das 5 Gang Getriebe mit den "vertauschen Gängen". Ausstellfenster vorn. Ideal mit Poptop Dach. H Zulassung und frisch TÜV. Und das für maximal 11.000. :tl

So. Und ich habe es mir schlicht und ergreifend viel zu einfach vorgestellt und gehe nun ein paar Kompromisse ein. Und bin auch bereit mehr Geld in die Hand zu nehmen. Es war einfach so aus einem total unerfahrenen Kopf heraus geplant. Die Entscheidung, dass ich mir einen T3 wünsche, steht schon sehr, sehr lange. Aber ich habe mir niemals vorstellen können, dass die Umsetzung so schwierig wird.
Und jetzt lerne ich nach und nach, auf was es ankommt und was ich mir vorstellen könnte so an Kompromissen einzugehen...

Der grüne Lack an dem bulli heute hat mir gar nicht zugesagt. Und auch dieses Tuning gedöns im Allgemeinen ist so gar nicht meins! Ich will es am liebsten so klassisch wie möglich. Aber ich dachte mir, dass ich ihn mir trotzdem mal ansehe und ihn auf mich wirken lasse. Und ich fand tatsächlich nicht so schlimm... Aber ich selber würde wahrscheinlich bei diesem Wagen zu viele Kompromisse eingehen und es später bereuen.

newt3
Inventar
Beiträge: 3345
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon newt3 » 25.04.2019, 22:34

"In erster Linie suche ich einen T3, der von der Karosse her gut da steht."
da sind wir bei der feuerwehr. aber mit dem lahmen motor ist die halt schon recht teuer.

ich denke wenn du bereit bist 10000, 12000 bereit bist auszugeben (oder gar noch mehr) ist auch der von mir im facebook vorgeschlagene rote nichts für dich (warum sich die karosseriearbeiten ans bein binden wenn du die offenbar selbst nicht kannst und erstmal zusätzlich groß investieren muss. jemand finden mußt der das ganze richtig gut und nachhaltig macht...das dieses gut und nachhaltig selten gelingt siehst du ja an sehr vielen fahrzeuge, auch an welchen die du bereits besichtigt hast...also wie groß ist die chance dass das dann wirklich klappt?)
ein t3 ist jetzt nicht so selten - gute sind nicht superhäufig aber es gibt sie und wenn man bereit ist fünfstellig zu bezahlen bekommt man mit etwas suche und geduld auch einen.

"Ich möchte gerne einen Camper haben."
->eine feuerwehr ist kein camper. und um einen draus zu machen wirst schon einiges an umbauaufwand haben (oder gar noch einen zweiten busschlachten...wobei schlachtreife inzwischen meist auch schon mängel an den campingmöbeln haben da muss man schon genau gucken ob das noch lohnt oder nicht am ende aus der 'kompletten austattung' doch 'stückwerk' wird)

" Gerne selbst ausbauen - muss aber nicht."
->gefĂĽhlt ist doch schon jeder zweite t3 ein camper. sprich eigentlich gibts da genĂĽgend fertige zu kaufen - warum dann die mĂĽhe machen einen selbst zu bauen (klar bei sehr individuellen wĂĽnschen kann das sinnvoll sein)
->selbst ausbauen kann man schon machen aber dann steht auch die entscheidung im raum: "zeitgenössisch" und h-tauglich ODER eher "modern" so mit alu-rollos, dibond platten, kistensystemen und led-leuchtenwelt. modern durch die h-abnahme zu drücken dürfte schwierig sein - mit dem argument "wohnmobil" aber evtl nicht völlig unmöglich (in einem haus was unter denkmalschutz steht, kann durchaus modern gelebt werden. fußbodenheizung, flachbildfernseher, brennwertheizung, solar, ggf auch mal ein glaserker zusätzlich...das alles schließt sich beim "wohnhaus" als "denkmal" nicht aus und könnte man bei einer h-abnahme einer ex-feuerwehr die innen zum "wohnmobil" ausgebaut (und umgeschrieben) wirde als argument anbringen (der t3 als automobiles kulturgut bleibt ja erhalten. die feuerwehr leider nicht). ob das so akzeptiert wird keine ahnung. die originale feuerwehr dürfte den meisten prüfern zur erhaltung des kulturguts lieber sein. vielleicht liegt das daran, dass es noch viele t3 gibt. kommst du mit einem alten hanomag+womo ausbau an kann man ja eigentlich froh sein wenn den noch einer nutzt (und läßt im wohnraum vielleicht "moderne" eher gelten als beim t3)

"Einfach einen Bulli, mit dem ich Urlaube machen kann. Längere Fahrten. Oder auch einfach nur mal ein Wochenende an der Nordsee. "
das geht ja grundsätzlich mit jedem bulli. ob da jetzt ein weniger ist mehr (sprich nackter schlichter kombi) oder doch eher etwas austattung (multivan) oder eben camper die entscheidung kann man entweder bewußt treffen oder es einfach egal sein lassen und das möglichst beste fahrzeug suchen (was bisher noch nicht dabei war würde ich behaupten)

Benutzeravatar
metallikart
Poster
Beiträge: 163
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon metallikart » 26.04.2019, 16:57

Moin Sahrer,
ich glaube du erwartest hier etwas falsches.
Ich glaube du denkst, dass bei einem Bus hier alle hurra schreien und du dann fĂĽnf Tage Zeit hast, es dir nochmal ganz genau zu ĂĽberlegen.

Bei JEDEM Bus in der Preisklasse wird es irgendwelche Mängel geben. Und die werden dir dann hier im Forum aufgezeigt.
Ăśberleg dir ob du damit leben kannst und willst oder eben nicht. Und dann musst du eben kaufen oder eben nicht.
Wenn du immer erst wartest, dann sammelst du auch in 10 Jahren nur weiterhin Bilder.

Tipps worauf du achten solltest, hast du doch nun einige bekommen

Wenn im Netz ein perfekter Bus fĂĽr 10000 angeboten wird, hast du nicht mal die Zeit hier ein einziges Bild hochzuladen.
In der Zwischenzeit ist der nämlich verkauft.

Gruss, Christian

Sahrer.
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2019, 20:14
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: In Planung
Leistung: 50
Anzahl der Busse: 0

Re: Kaufempfehlung T3 1,9 60 PS DF

Beitragvon Sahrer. » 26.04.2019, 20:42

metallikart hat geschrieben:Moin Sahrer,
ich glaube du erwartest hier etwas falsches.
Ich glaube du denkst, dass bei einem Bus hier alle hurra schreien und du dann fĂĽnf Tage Zeit hast, es dir nochmal ganz genau zu ĂĽberlegen.

Bei JEDEM Bus in der Preisklasse wird es irgendwelche Mängel geben. Und die werden dir dann hier im Forum aufgezeigt.
Ăśberleg dir ob du damit leben kannst und willst oder eben nicht. Und dann musst du eben kaufen oder eben nicht.
Wenn du immer erst wartest, dann sammelst du auch in 10 Jahren nur weiterhin Bilder.

Tipps worauf du achten solltest, hast du doch nun einige bekommen

Wenn im Netz ein perfekter Bus fĂĽr 10000 angeboten wird, hast du nicht mal die Zeit hier ein einziges Bild hochzuladen.
In der Zwischenzeit ist der nämlich verkauft.

Gruss, Christian


Irgendwie hast du recht. Ich habe wirklich inzwischen viel dazu gelernt, auf was ich achten soll. Irgendwie brauchte ich immer jemanden, der mir Vernunft einredet. FĂĽr den Anfang war das ganz gut. Mittlerweile gehe ich da jetzt doch etwas anders dran und merke selber ziemlich schnell, was ist machen kann und was nicht...

Ich danke euch allen fĂĽr die vielen Tipps und fĂĽrs Fragen beantworten. Ich schaue einfach weiter... Und bestimmt finde ich dann auch was in den kommenden Wochen oder Monaten. :)


Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Daniel83, Google [Bot] und 5 Gäste