T4 California - Tipps fĂĽr Steuer & Versicherung

aktueller Austausch, T4 bezogen

Moderatoren: tce, gvz, Staff

andit68
Mit-Leser
Beiträge: 19
Registriert: 25.02.2019, 16:18
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

T4 California - Tipps fĂĽr Steuer & Versicherung

Beitragvon andit68 » 11.08.2019, 19:34

Liebe Bulliexperten,

da meine Kaufpläne für einen T3 seit mehreren Monaten stagnieren, bin ich in der Kölner Umgebung fündig geworden:
T4 California mit Fenster im Hubdach, ca. 315.000km, Originalausstattung, Tempomat, Standheizung, Fahrradträger, Bandrup Kederleiste montiert, original Sonnensegel beiliegend, Porta Potti vorhanden, Grüne Plakette dank DPF - 13.500€. Roststellen sind überschaubar, 2 kleine Dellen vorhanden, aber das Fahrzeug ist 22 Jahre alt.
Verbaut ist der 102 Ps, 2,5l TDI, Baujahr 1997.
Haltet ihr den Preis aufgrund der vorliegenden Daten für gerechtfertigt? Ist natürlich schwer einzuschätzen ohne ihn gesehen zu haben

Da ich hier immer positive RĂĽckmeldungen erhalten und riesige Hilfe erfahren habe, hoffe ich erneut auf eure UnterstĂĽtzung.
Falls es morgen zum Kauf kommen sollte, stellt sich spätestens am Dienstag die Frage: Wie lasse ich mein Auto zu? Wie versichere ich mein Auto am besten?

Zur Zulassung:
- Ich will das Fahrzeug nicht im Winter nutzen (dafür viiiiiel zu schade), sodass ein Saisonkennzeichen in Frage kommen würde (Mär/Apr-Okt)
- Ich blicke in dem Dickicht an verschiedenen Zulassungsvarianten nicht mehr durch (LKW-Zulassung fällt ja weg, da keine Trennwand, SonderKfz, Pkw...am naheliegendsten wäre da natürlich die WoMo Zulassung, aber ist diese auch die billigste Variante bezüglich der Steuer?

Zur Versicherung:
- Ich bin 24 Jahre alt, besitze ein weiteres Fahrzeug, was nicht auf mich zugelassen ist, sprich ich habe noch keine Schadensfreiheitsjahre vorzuweisen
- Hat jemand Tipps bezüglich eines günstigen Versicherers? Bei Check24 komme ich auf Ergebnisse die an die 700-800€ (Haftpflicht und Teilkasko) reichen, wie ist dieser Wert einzuordnen?

Ich bedanke mich schon mal im Voraus bei euch fĂĽr die Hilfe und wĂĽnsche einen entspannten Sonntagabend! :-)

Der Purist
Stammposter
Beiträge: 357
Registriert: 21.09.2016, 10:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 68 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1

Re: T4 California - Tipps fĂĽr Steuer & Versicherung

Beitragvon Der Purist » 12.08.2019, 14:42

Moin,

die Steuer kannst du dir erst mal nicht so aussuchen. Erst mal gilt das, was in den Papieren steht. Der T4 wird vermutlich ein Wohnmobil sein. Sollte der Plan reifen den als PKW zuzulassen, so ist vorab einiges zu erledigen: Fahrt zur Dekra oder TĂśV, ggf. Umbauten, Fahrt zur Zulassungsstelle... natĂĽrlich alles mit Kosten verbunden.

Mit einer grünen Plakette wird er wohl mindestens Euro 2 oder 3 haben. Hier kann man sich die jährliche oder anteilige Steuerlast rechnen lassen:
https://kfz-steuer.de/kfz-steuer_wohnmobile.php
Ich denke mal, dass dieser T4 mit einer PKW-Zulassung nicht gĂĽnstiger sein wird.

puckel0114
Inventar
Beiträge: 4787
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: T4 California - Tipps fĂĽr Steuer & Versicherung

Beitragvon puckel0114 » 12.08.2019, 16:17

Und hier nach Versicherungsbeiträgen fragen nutzt dir null.
Da spielen zig Faktoren eine Rolle, die die Höhe deines Beitrages beeinflussen.
GruĂź aus Bielefeld
Volkmar

newt3
Inventar
Beiträge: 3392
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: T4 California - Tipps fĂĽr Steuer & Versicherung

Beitragvon newt3 » 13.08.2019, 12:57

wenn du noch keine schadfreien jahre hast dĂĽrfte eine womo versicherung am gĂĽnstigstens sein.
pkw haftpflicht ist doch ganz schön teuer.
weiterer vorteil der wohnmobil haftpflicht: du fällst relativ schnell im schadenfreiheitsrabatt (ich glaub nach 3 jahren bist du dort bereits bei 45%)?
mĂĽĂźte man sich aber konkret beim versicherer informieren.

(schafst du dir später mal einen pkw an geht es natürlich nicht nach deinen bisherigen % sondern weiterhin nach schadfreien jahren)
(für jemand der viele schadfreie jahre hat kann eine womo versicherung den nachteil haben, dass man im falle eines unfalls sehr deutlich hochgestuft wird und sich somit sehr viele schadfreie jahre kaputtmacht....während man im pkw nur 5 jahre hochgerutscht wäre. aber sowas tangiert dich als frischling ja erstmal nicht)

desweiteren solltest du einfach mal schauen wie der t4 aktuell zugelassen ist. die meisten california dürften in der tat wohnmobil zugelassen sein. es gibt sie aber auch mit pkw zulassung - entweder nach umschreibung oder auch ab werk (manch selbstständiger/firmenwagen wurde bewußt als pkw geordert..wg abschreibung etc pp. beim womo nicht möglich oder kompliziert und nur in bestimmten gewerben)

----------
13500€ für einen t4 cali mit 2.5er tdi und dpf klingt jetzt nicht so schlecht. wichtig ist halt dass er brauchbar/gut dasteht. der bessere bus ist der bessere kauf. kilometer wären mir (fast) egal - hauptsache der zustand simmt (es gibt welche die sehen mit 180tkm total mies aus obwohl die laufleistung sogar stimmt. es gibt welche die sehen jenseits der 400tkm noch gut aus - eben je nachdem wie und wo sie benutz wurden. winterbetrieb und kurzstreckenalltagsbetrieb (einkaufswagen, mehrere kinder in die kita,schule, supermarkt usw) setzt den karren natürlich mehr zu als ab und an mal verreisen).
ob du dich bei der suche auf den 2.5er tdi fixierst mußt du wissen. mit dpf in jedem fall der vorteil in viele innenstädte reinzukommen - was mit einem 1.9td abl zum beispiel nicht möglich ist. desweiteren gute fahrleistungen bei niedrigem verbrauch und eben immer passend drehmoment - dank fünf zylindern und ordentlich hubraum.
dennoch: ist dir die plakette egal und dir läuft für 8000€ in gleichem oder besserem zustand ein 1.9td über den weg würd ich den ruhig auch in betracht ziehen. mit llk nachrüstung und etwas mehr ladedruck bist da auch schnell bei ca 90ps bzw wenn du an der pumpe noch die lda nachrüstest gehen auch 100-120ps - nicht ganz so souverän wie der 2.5er aber eben auch genug leistung und mit langem fünften (ist beim t4 schnell und günstig zu machen) auch relativ sparsam zu fahren.
t4 ist zwar noch kein oldtimer aber sehr frĂĽhe werden es bald - ist vielleicht auch ein anstoĂź mal nach sehr frĂĽhen modellen zu gucken. da gibt es meist entweder ganz schlimme oder auch mal richtig gute (die aufgrund des nicht-tdi motors dann halbwegs preiswert daherkommen).
einen benziner würd ich mir nur ans bein binden wenn du bereit bist noch eine gasanlage nachzurüsten - ansonsten wäre mir insbesondere der 2.5er zu trinkfest.

--------
dass du nach ca 6(?) monaten suche noch immer keinen brauchbaren t3 westfalia gefunden hast wundert mich etwas. der markt gab durchaus einige fahrzeuge her die brauchbar gewesen wären. natürlich wird dir aufgefallen sein dass auf den ersten blick brauchbare und halbwegs fair bepreiste fahrzeuge sehr schnell verkauft sind - möchte man sowas muss man eben entsprechend schnell sein (und will man dabei keinen schrott kaufen sollte man sich eben etwas auskennen)

beim t4 solltest dich genauso über die schwachstellen, insbesondere an der karosse informieren. gewisse stellen sind da halt auch aufwendig und teuer (wenn man nicht nur pfuschen will sondern guten zustand wieder herstellen). fahrzeug die "verbraucht" wirken und bzgl der karosse hier und da "rum" sind würd ich stehen lassen - es gibt noch genug mit richtig guter substanz (die man dann auch erhalten sollte. die paar € und zeit fürs ordentliche konservieren sollte man dann halt noch draufpacken. das ist nachhaltig investiert...in den erhalt des eigenens fahrzeugs oder auch einfach in den restwert falls es irgendwann mal wieder gehen muss)


Zurück zu „T4-Aktuell (BJ 1990 - 2003)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast