Motor geht während der Fahrt aus

Hier geht es um Umbauten zum Betrieb benzingetriebener Motoren auf LPG/Erdgas

Moderator: Staff

Benutzeravatar
hcz
Mit-Leser
Beiträge: 25
Registriert: 07.06.2013, 14:21
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ehem. Feuerwehr
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Essen

Motor geht während der Fahrt aus

Beitragvon hcz » 01.07.2013, 16:16

Hallo Zusammen,

ich verzweifel gerade etwas an meinem Bulli:

seit kurzem geht mir im Gas-Betrieb einfach der Motor aus, aber in den unterschiedlichsten Situationen.
Angefangen hat es an einem verregneten, recht k√ľhlen Freitag an der Ampel. Hatte den Gang raus, wollte dann in den ersten und los fahren aber der Motor war schon aus (habs nicht mitbekommen -.-'). Wieder gestartet und um die Kurve: Motor ging wieder aus. Bin dann rechts ran gerollt, habe den Motor im Leerlauf laufen lassen und unter Gas h√∂rte man wie der Motor langsam "abw√ľrgt".
Auf Benzin gewechselt und alles lief gut.

Samstags habe ich den Z√ľndverteiler gereinigt (nichts offensichtliches gesehen), Z√ľndkerzen gewechselt (die alten sahen auch nicht auff√§llig schlecht aus) und den Luftfilter getauscht (musste mal sein...).
Danach lief der Wagen auch auf Benzin wesentlich ruhiger und ich konnte wieder auf Gas schalten. Sonntags bin ich dann ca 60km ohne Probleme gefahren (Stadt/Landstra√üe -> bei Steigung hatte ich das Gef√ľhl dass Power fehlt)
Abends wollte ich noch weg fahren als dann der Motor beim Bremsen ausging. Gestartet und es ging wieder ein paar Meter, an der nächsten Ampel ging er wieder aus (leerlauf). gestartet und beim anfahren ging er wieder aus.
Bin dann auf Benzin weiter gefahren.
Auf einem Parkplatz habe ich nochmal versucht den Motor unter Gas laufen zu lassen aber es war wieder so, dass man ihm beim abw√ľrgen zuh√∂ren konnte.
Anschlie√üend habe ich noch gestestet wie es bei h√∂heren Geschwindigkeiten/Drehzahlen ist... habe gemerkt wie er stark ruckelt und habe dann aber vor dem abw√ľrgen auf Benzin geschaltet.

Nun bin ich etwas √ľberfragt. Mir wurde geraten mal den Gasfilter zu wechseln und Kontakte zu zu reinigen... kann man den Filter wirklich selber wechseln?
Muss man die Schl√§uche vorher entl√ľften? (wenn ja: wie, da er ja unter Gas nicht mehr l√§uft?)

Ich habe eine ZENIT Gasanlage eingebaut mit 2 einzelnen 35l Tanks, soweit ich wei√ü eine sequentielle (Einspritztrail wurde in die Papiere eingetragen, laut einem Arbeitskollegen ist das ein Zeichen daf√ľr, dass es eben eine sequentielle Anlage ist ;) )
Die Anlage ist in einem 89er WBX mit 95 PS verbaut. Auf Gas f√§hrt er seit 2009 und hat die letzte Pr√ľfung der Anlage (2012) ohne M√§ngel bestanden.
Ich selber fahre den Wagen seit ca 4 Wochen und hatte bisher keine größeren Probleme (abgesehen von dem "ruckeln" des Wagens bei niedrigen Geschwindigkeiten -> siehe http://bulliforum.com/viewtopic.php?f=1&t=74453 )

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4502
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Motor geht während der Fahrt aus

Beitragvon deltaprofi fix » 01.07.2013, 17:01

Schau dir mal die Filter am Abschaltventil an , so ca 5 Mark St√ľck gross, wenn du die Verschraubung l√∂st etwas Vorsicht!
Nein nicht wegen peng , sonderen Erfrierungen, langsam lösen und den Druck sich langsam abbauen lassen.

Da ist ein kleiner Filter drin, die setzten sich mit der Zeit mit Grafit zu , mal schneller mal langsamer , je nach dem was du aus dem grossen Tank an der Gastanke bekommst . Wenn es der Rest ist auch jeden Menge Schmutz.

Danach neuen Filter rein und alle wieder gut.

Viel Erfolg.
F√ľr das K√∂nnen gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/

Benutzeravatar
hcz
Mit-Leser
Beiträge: 25
Registriert: 07.06.2013, 14:21
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ehem. Feuerwehr
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Essen

Re: Motor geht während der Fahrt aus

Beitragvon hcz » 02.07.2013, 09:08

deltaprofi fix hat geschrieben:Schau dir mal die Filter am Abschaltventil an , so ca 5 Mark St√ľck gross, wenn du die Verschraubung l√∂st etwas Vorsicht!
Nein nicht wegen peng , sonderen Erfrierungen, langsam lösen und den Druck sich langsam abbauen lassen.

Da ist ein kleiner Filter drin, die setzten sich mit der Zeit mit Grafit zu , mal schneller mal langsamer , je nach dem was du aus dem grossen Tank an der Gastanke bekommst . Wenn es der Rest ist auch jeden Menge Schmutz.

Danach neuen Filter rein und alle wieder gut.

Viel Erfolg.


Danke f√ľr deinen Tipp.

Ich habe gestern noch den √úbelt√§ter gefunden nachdem ich versucht habe im Motorraum die Gasanlage zu "verstehen" bzw. nachzuvollziehen wo welche Leitung und welcher Schlauch hinf√ľhrt.
Im Motorraum habe ich dann einen kleinen "Kunststoffkasten" gefunden, der ein schönes Brandloch hatte: ein Sicherrungshalter, bei dem die Sicherrung scheinbar nicht ordentlich eingesteckt war und mit der Zeit weggeschmolzen ist. Das Kunststoffgehäuse der Sicherrung war durch, die Schutzkappe auf der Sicherrung vom Halter hatte ein Brandloch, der Sicherrungshalter an sich war noch intakt.
Meine Vermutung ist nun, dass durch die falsch gesteckte Sicherrung ist ein hoher √úbergangswiderstand entstanden ist, der zwar gut f√ľr W√§rme gesorgt hat aber die Sicherrung nicht ausgel√∂st hat - bis es dann viel zu warm wurde ;)
Seit dem eine neue Sicherrung drin ist läuft wieder alles wie es soll, selbst das "ruckeln" im niederen Drehzahlbereich hat sich reduziert.

Also Ende gut Alles gut... hoffentlich! ;)


Zur√ľck zu ‚ÄěGasumbau‚Äú

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste