Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Hier gibt es technische Dinge, die nicht eindeutig einem Fahrzeug zugeordnet werden können....

Moderatoren: gvz, jany, Staff

Untertouri
Mit-Leser
Beiträge: 46
Registriert: 19.03.2008, 18:31
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: dingenskirchen

Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Untertouri » 22.03.2017, 09:29

Moin,

ich w√ľrde gerne unseren doch arg stumpfen Lack wieder etwas auf Vordermann bringen. Wichtig dabei: Ich m√∂chte, dass er etwas schicker aussieht - aber ich m√∂chte nicht das perfekte Top-Ergebnis und ich m√∂chte nat√ľrlich auch nicht den Lack runterschleifen. Da ich davon ausgehe, dass ich ca. alle 4 Monate wieder ran muss, habe ich auch nichts dagegen, eine Maschine zu kaufen, das ist mir lieber, als jeweils zwei Nachmittage durchgehend zu schrubben. Einen Exzenterschleifer von Bosch habe ich, aber der soll eher nicht so optimal daf√ľr sein, h√∂rte ich.

Mache ich hiermit etwas falsch?
https://www.lidl.de/de/rot-weiss-polier ... GwodJWcGQg
https://www.lidl.de/de/cartrend-polierm ... so_clicked

Mein Vorgehen wäre dann:
Wagen waschen
Rot-Weiss-Polierpaste aufbringen, mit Maschine einarbeiten
Paste abnhemen mit Schwamm
Fertig oder ggf. Wachs o.ä. zum Schutz? (Braucht man das?)

Was meint Ihr, passt das so?
Vielen Dank!

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1627
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Bus-Froind » 22.03.2017, 09:44

Ich w√ľrde mir die schonendste Variante im "Autopflegeforum" oder bei einem Fachhandel f√ľr Autolacke suchen/ erkl√§ren lassen.
Wenn du das 3x pro Jahr machen willst, ist der Lack bald weg.
Vielleicht gen√ľgt eine Wachsversiegelung ohne "abrasive" Teilchen?!? Rot Weiss ist f√ľr Qualit√§t bekannt, nur halt vielleicht eine Nummer zarter.

Gute Fahrt
Burkhard

Untertouri
Mit-Leser
Beiträge: 46
Registriert: 19.03.2008, 18:31
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: dingenskirchen

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Untertouri » 22.03.2017, 09:49

Danke Dir! Nein, ich will das nicht unbedingt dreimal pro Jahr machen. Ich ging nur davon aus, dass der Effekt bald wieder weg ist. Aber mir geht es vor allem darum, den inzwischen seit 1989 angestumpften Lack mal wieder einmal ordentlich aufzufrischen. Reicht dazu eine Wachsversiegelung?

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1627
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Bus-Froind » 22.03.2017, 10:08

Das kannst du einfach probieren, muss ja kein "Swizz√∂l-98%-Carnauba-Wachs" f√ľr Kilopreise wie bei Kaviar sein.
Ein Teil an der Seite aussuchen, bearbeiten, vergleichen. Sonax oder Nigrin oder so etwas tut es auch.
Dreimal pro Jahr war etwas provokant, weil du mit "alle vier Monate" eingestiegen bist. ;-)
Mit einer langsamen Maschine sollte das gut zu machen sein. Wobei ich so ein "Billig"-Ding nicht online kaufen w√ľrde.
Wenn dir nach 10min aus ergonomischen Gr√ľnden die H√§nde abzufallen drohen, bringt es nichts. Spreche aus Erfahrung mit einem E-Hobel...

Untertouri
Mit-Leser
Beiträge: 46
Registriert: 19.03.2008, 18:31
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: dingenskirchen

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Untertouri » 22.03.2017, 18:26

Moin,

vielen Dank. Exzenterschleifer habe ich ja, aber dar√ľber liest man - was Polieren angeht - wenig Gutes... oder?
√úbrigens f√§llt mir noch was ein: Bei meinem Bus kommt das Mike Sanders an den Fugen raus. Ist also ein bi√üchen fettig. Kann ich da einfach mit der Polierpaste r√ľber?

Danke!

Benutzeravatar
seppo85
Stammposter
Beiträge: 445
Registriert: 26.04.2006, 20:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo Westfalia/Reimo
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: DF
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hausach nähe Offenburg

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon seppo85 » 23.03.2017, 00:07

das ist alles halb so wild. also wenn man keinen professionelle autotuner show and shine anspruch hat.

du kanst auch den Exzenter nehmen. Poliermaschien ist hald einfacher/liegt besser in der Hand.

Poste doch mal Bilder wie der Lack aussieht erst dann kann man beraten.
T3 82' 60PS DF Trapo-> Westfalia (+Reimo) Mosaik Hochdach Joker - Verbrauch 10,9-13 l/100km
Jetzt "neu" mit T4, 1,9 TD, ABL, Trapo mit Multivanbank und Hubdach

Benutzeravatar
HansB
Stammposter
Beiträge: 680
Registriert: 27.04.2009, 14:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California(Hochdach)
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: bei Dresden

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon HansB » 23.03.2017, 08:31

Hallo,

da das Polieren auf Dauer den Lack schwinden lässt, habe ich es in den letzten beiden Jahren folgendermaßen gemacht (nur mein Vorgehen):

- gutes Polierset von "Petzoldts" gekauft --> da ist eine gute Politur, Schwämme, Wachs und ein Vliestuch dabei
- gr√ľndlich waschen - wenn man will kann man hier auch Knete verwenden - hab ich jedoch nicht gemacht
- (max.)ein mal im Jahr wird poliert
- dann wachsen

Nach dieser Behandlung sieht das Fahrzeug wirklich TOP aus. Da ich wie gesagt, nur ein mal im Jahr polieren will, wird anschlie√üend nur noch normal gewaschen und anschlie√üend gewachst. Damit ist der Lack gesch√ľtzt und schaut gut aus.

Eine Maschine zum polieren habe ich nicht - manchmal wäre dies zwar schön - aber wirklich benötigt habe ich sie nicht. Mir reicht - gerade am Anfang, wo ich am Lack nichts falsch machen wollte (hab an meinem Bulli - das muss ich zugeben - zum ersten mal wirklich ein Auto richtig poliert --> vorher hats mich einfach nicht interessiert :-) ) das Handteller große Schwämmchen. Man darf sowieso nur kleinere Stellen auf ein mal polieren - da reicht das aus.

Viele Gr√ľ√üe,
HansB.

p40p40
Stammposter
Beiträge: 752
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon p40p40 » 23.03.2017, 09:00

Habe auch schon versucht zu polieren und so aber auch schon paar Kratzer rein gemacht .
Nur mal so schnell dr√ľber da kann auch eine Menge daneben gehen !
Hatte dann das Gl√ľck das bei uns im Haus eine Fahrzeugfllege angefangen hat .
Der konnte die Kratzer wieder raus schleifen und erzählte mir was man alles falsch machen kann , Dachte gar nicht das es so viel ist .
Z.B. Mit einigen Flegemittel/Polierpasten kannst du dir schnell deine ganzen Kunststoffteie 'ruinieren .
Was ich damit sagen will : Einfach mal dr√ľberpolieren kann auch in die Hose gehen !
Aber der Mensch ist lernf√§hig und mit gen√ľgend Information und einigen √úbungsprojekten wird das schon
( Aber bitte nicht bei wertvollen Autos anfangen )
LG Markus

Untertouri
Mit-Leser
Beiträge: 46
Registriert: 19.03.2008, 18:31
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: dingenskirchen

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Untertouri » 23.03.2017, 09:16

Vielen Dank Euch!
Ja, das mit dem "nur mal eben dr√ľber" will ich ja auch verhindern. Aber je mehr ich lese, umso spanischer kommt mir alles vor.

Die einen sagen: Kein Exzenterschleifer! Die nächsten: Viel besser und schonender als von Hand.
Die einen sagen: Grobe Paste! Die nächsten: Nur was Feines.
Die einen sagen: RotWeiss! Die nächsten: Auf keinen Fall.
Die einen sagen: Kein Lammfell! Die nächsten: Lammfell rocks!
Feiner Schwamm, grober Schwamm, feucht aufbringen, Wachs ja, Wachs nein...

Ich habe gar keine Ahnung mehr.

Das mit dem Set von petzoldt klingt ja gar nicht schlecht. Sowas dann?
https://www.amazon.de/Petzoldts-Hochgla ... B007ST36UM

Danke!

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1197
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Paul S. » 23.03.2017, 09:23

Da hat der p40p40 recht. Polieren ohne großen Anspruch ist schwer - also entweder gescheit, oder gar nicht. Ist wie ein bißchen schwanger, geht nicht.
Vorarbeiten sind entscheidend, sprich: Der Lack mu√ü SAUBER sein, ohne Fett, ohne Dreck. Ist er nur ein bi√üchen sauber, massierste beim Polieren die verbleibenden Sandkr√ľmel sch√∂n ein und verkratzt alles. Das geht dann nach hinten los.DANN kommen die Mittelchen, nicht gleich mit dem Sch√§rfsten starten - so soft wie m√∂glich ist die Devise.
Fang halt mal auf ner Teilfläche an.
Den Petzolds kann man auch anrufen, die sind das Korrosionsschutzdepot nur halt f√ľr den Lack :mrgreen:
Exzenter kannste probieren, wird aber auch nicht viel bringen.
Machs mit der Hand, gibt Mukkis und ist "ungefährlicher".
Mein T3 Fuhrpark:
90er Kommunaldoka, JX mit thibaut-WLLK
90er Doka Tristar 2WD, DJ

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4393
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon deltaprofi fix » 23.03.2017, 09:27

Oldschool.

Waschen!!

Lackreiniger, mit Watte und Hand.

Hardwachs, mit Watte und Hand.

Geht gut, so viel länger wie mit der Maschiene dauert das auch nicht. Der Bus hat eh viel Sicken und Kanten.

Wenn es ganz √ľbel ist kann man auch mit 3000 Papier nasschleifen, ist aber schon anspruchsvoller.

Ist nur total aus der Mode gekommen.

fix

hier ein Beispiel.

Bild
F√ľr das K√∂nnen gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/

p40p40
Stammposter
Beiträge: 752
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon p40p40 » 23.03.2017, 16:12

Ich habe jetzt mein Auto zum Profi gegeben da sich schon viel Flugrost angesetzt hat .
Das wäre aber nicht nötig gewesen wenn ich ihn öfter gewaschen und gewachst hätte !
Und bei jeden mal Schleifen geht was weg .
Mein Rat : wenn er mal sauber ist öfters mal nach dem Waschen einwachsen mit der Hand .
Das ganze Polieren/schleifen ist f√ľr Auto"s die nach jahrelanger Vernachl√§ssigung kurz vor dem Verkauf ,
dann als Neuwertig/Gepflegt verkauft werden .

Benutzeravatar
seppo85
Stammposter
Beiträge: 445
Registriert: 26.04.2006, 20:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo Westfalia/Reimo
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: DF
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hausach nähe Offenburg

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon seppo85 » 23.03.2017, 17:56

also so ein Set finde ich viel zu teuer (wenn man davor sein auto jahrelang verwittern l√§sst und er ohen gro√üen Anspruch polieren will). Nimm einen Billigen 5‚ā¨ Lackreiniger und alte T√ľcher/Watte oder dein Exzenterschleifer und leg einfach mal los. Von Hand kannst du nix kaputt machen. Bei Exzenter hald aufpassen und nicht zu lang auf einer Stelle. Kunststoff abkleben oder immer gleich abwischen wenn Politur draufkommt.

Wenn du mit dem Lackreiniger das gröbste hast dann mit einer feinere feinere Politur die auch versiegelt, oder ein Hartwachs.
T3 82' 60PS DF Trapo-> Westfalia (+Reimo) Mosaik Hochdach Joker - Verbrauch 10,9-13 l/100km
Jetzt "neu" mit T4, 1,9 TD, ABL, Trapo mit Multivanbank und Hubdach

Benutzeravatar
HansB
Stammposter
Beiträge: 680
Registriert: 27.04.2009, 14:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California(Hochdach)
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: bei Dresden

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon HansB » 23.03.2017, 21:55

Ich habe genau dieses Set gekauft. Wenn man bedenkt, wie lange es hält und das es gutes Zeug ist, ist der Preis auch nicht zu hoch.

Wie gesagt verwende ich die Politur 1-2x im Jahr bei 2 Fahrzeugen (1 Bus und ein weiteres normales Fahrzeug). Die Politurflasche ist ca. so groß wie eine kleine schmale Bierflasche (0,33l, nur in sehr schmal :-) ). Die ist noch halb voll.

Das Wachs genauso - ist alles sehr sparsam und gef√ľhlt verh√§ltnism√§√üig hochwertig (sicher wird ein Profi-Lackspezialist dar√ľber lachen) - aber besser als Baumarkt ist es sicherlich.

Und gerade mit "ein wenig Exzenter hier und ein wenig Hand anlegen dort..." wollte ich halt nicht machen - da ist mir mein Bus zu schade (aber ich will auch niemand etwas vorschreiben).

Viele Gr√ľ√üe,
HansB.

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1275
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Fr√§nkie » 30.03.2017, 07:18

Lack aufpolieren ohne Anspruch....... nicht mit dem Maerial aus dem Post vom TE, dazu ist das Poliermittel und die Maschine zu gut.

Die Polierpaste ist eine reine Schleifpolitur, wie man auf der Seite von Rotweiss lesen, kann mit 6000er Körnung.

Danach sollte man den Lack mit einem Wachs versiegeln, fertig.

F√ľr 59‚ā¨ ne Poliermaschine...die wird sicher nicht so Supersoft anlaufen wie die Festool die 400 kost....aber brauchts das ....
einmal im Jahr....

Benutzeravatar
rubskey
Stammposter
Beiträge: 534
Registriert: 18.01.2008, 21:49
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: HH

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon rubskey » 30.03.2017, 10:42

Fränkie hat geschrieben:Lack aufpolieren ohne Anspruch....... nicht mit dem Maerial aus dem Post vom TE


Verstehe ich nicht so ganz. Hei√üt das, Du h√§ltst das Material f√ľr Quatsch oder hei√üt das, mit dem Material ist das Ergebnis schon besser als "ohne gro√üen Anspruch", ergo: gut geeignet?

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1275
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon Fr√§nkie » 01.04.2017, 21:34

Letzteres.... ;o)

Das m√ľsste ganz gut gehen....

Benutzeravatar
seppo85
Stammposter
Beiträge: 445
Registriert: 26.04.2006, 20:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo Westfalia/Reimo
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: DF
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hausach nähe Offenburg

Re: Lack aufpolieren ohne großen Anspruch - damit?

Beitragvon seppo85 » 01.04.2017, 23:13

lasst euch doch nicht so einfach das Geld aus der Tasche zeihen.
75‚ā¨ f√ľr 250 ml+ 250 ml +280 g

das ist doch lächerlich, da kann soviel Premium blablub draufstehen wie will
T3 82' 60PS DF Trapo-> Westfalia (+Reimo) Mosaik Hochdach Joker - Verbrauch 10,9-13 l/100km
Jetzt "neu" mit T4, 1,9 TD, ABL, Trapo mit Multivanbank und Hubdach


Zur√ľck zu ‚ÄěAllg. Technikfragen - Verst√§ndnis‚Äú

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste